Anveo EDI Connect / Config / Datenaustausch / ANVEDI Remote Comm. Handler
This is an automatic translation. The original post is available in Englisch.

ANVEDI Remote Comm. Handler

Diese Codeunit ist in Microsoft Dynamics 365 Business Central Online (SaaS) nicht verfügbar. Diese Codeunit erfordert die Installation von externen .NET-Komponenten, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Diese Codeunit wird zum Senden oder Empfangen von Dateien von/zu einem entfernten Server verwendet. Diese Codeunit erfordert die Installation von zusätzlichen .NET-Komponenten auf dem Service Tier. (Oder auf jedem Rechner im Falle des Classic Client von NAV). Weitere Einzelheiten finden Sie im Kapitel über die Installation.

Sie können diese Codeunit im Kommunikationskanal auswählen und die Aktion Einrichten im Kommunikationskanal verwenden, um die Einstellungen zu ändern.

Felder

Kommunikationskanal-Code (Communication Channel Code)

Dieses Feld ist Teil des Primärschlüssels. Dieses Feld wird automatisch ausgefüllt.

Beschreibung (Description)

Eine Beschreibung des Servers / der Einstellungen.

Protokoll (Protocol)

Das zu verwendende Protokoll. Je nach Richtung des Kommunikationskanals können Sie nur einige der Protokolle auswählen.

SMTP

Nur für ausgehende Übertragungen. Verwenden Sie SMTP, um E-Mail-ähnliche Nachrichten zu versenden.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Der SMTP-Teil des Moduls ist für die Verwendung mit technischen Systemen und nicht für die Erstellung von für Menschen lesbaren E-Mails gedacht.

POP3

Nur für eingehende Übertragungen. Abrufen von Daten von einem POP3-Server.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

FTP/FTPS

Verwenden Sie FTP oder FTP über SSL.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 2)

SFTP

Verwenden Sie SFTP (SSH).
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 3)

Host (Host)

Der Servername / DNS-Adresse oder IP.

Port (Port)

Der Port, der verwendet werden soll. Bei den meisten Protokollen sind Standardports definiert, wenn Sie diesen Wert auf 0 setzen.

Benutzer (User)

Der Benutzername, der zur Kontaktaufnahme mit dem Server verwendet werden soll.

Passwort (Password)

Das Passwort, das zur Authentifizierung des Benutzers beim Server verwendet werden soll.

Verschlüsselung (Encryption)

Der Verschlüsselungsmodus. Wählen Sie SSL für FTPS oder um verschlüsseltes SMTP oder POP3 zu verwenden.

Keine

Verwenden Sie keine Verschlüsselung oder verwenden Sie die Standardverschlüsselung im Falle von SFTP.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Yes

Vor Version 5.2 hieß diese Option SSL. Wir haben die Option umbenannt, weil nicht alle Protokolle SSL zur Verschlüsselung verwenden.

Verwenden Sie Verschlüsselung.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Absender Adresse (Sender Address)

Nur von SMTP verwendet: Die Absender-E-Mail-Adresse.

Absender Name (Sender Name)

Nur von SMTP verwendet: Der Absendername im Klartext.

Standardempfänger (Default Recipient)

Nur von SMTP verwendet: Der Empfänger, wenn die Empfängerkennung leer ist.

Betreff (Subject)

Nur von SMTP verwendet: Der Betreff der Nachricht. Sie können auch alle Variablen verwenden, die für das Feld Dateinamenvorlage (Filename Template) verfügbar sind.

Datei als Anhang (Send file as Attachment)

Nur SMTP: Ob die Daten als Body oder als Anhang gesendet werden sollen.

Textvorlage (Text Template)

Nur SMTP: Wenn Daten als Anhang gesendet werden, können Sie einen statischen Text definieren, der als Hauptteil der Nachricht gesendet wird. Dieses Feld ist nicht direkt auf der Benutzeroberfläche verfügbar. Wir unterstützen keine Variablen innerhalb des Textteils.

Der SMTP-Teil des Moduls ist für die Verwendung mit technischen Systemen und nicht für die Erstellung von für Menschen lesbaren E-Mails gedacht.

Aktion nach dem Einlesen (Action on Import)

Die Aktion, die nach dem Import der Übermittlung ausgeführt werden soll. Diese Aktion wird ausgeführt, nachdem die Daten erfolgreich abgerufen und gespeichert wurden. Sie wird auch ausgeführt, wenn die Daten nicht konvertiert werden können, da die Daten dem Microsoft Dynamics NAV 2013 zur erneuten Verarbeitung zur Verfügung stehen.

Nichts unternehmen

Keine Aktion nach dem Import.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Archivieren

Archivieren Sie die Daten nach dem Import (wird nicht von allen Protokollen unterstützt).
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Löschen

Löschen Sie die Daten nach dem Import.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 2)

Erlaube wiederholende Dateinamen (Allow Duplicate Filenames)

ob derselbe Dateiname mehrmals über denselben Kommunikationskanal importiert werden kann.

Absender Verknüpfungstyp (Sender Cross-Reference Type)

Der Querverweistyp, der zum Setzen des Absenderpartners aus der Absenderkennung verwendet werden soll.

Erhältlich in Modulversion 4.00 und höher.

Empfänger Verknüpfungstyp (Receiver Cross-Reference Type)

Der Querverweistyp, der verwendet werden soll, um den Empfängerpartner aus der Empfängeridentifikation zu setzen.

Erhältlich in Modulversion 4.00 und höher.

Verbindung halten (Keep-alive) (Connection Keep-Alive)

Ob die Netzwerkverbindung beim Abrufen oder Senden von mehr als einer Übertragung offen gehalten werden soll.

FTP Übertragungsmodus (FTP Transfer Mode)

Wird nur für FTP und FTPs verwendet. Der zu verwendende Datenübertragungsmodus.

Automatisch auswählen,.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Passive (Auto)

Passiver Modus. Wählen Sie die Implementierung automatisch aus.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Active (Auto)

Aktiver Modus. Wählen Sie die Implementierung automatisch aus. Dies setzt voraus, dass die aktiven FTP-Ports auf dem Rechner, auf dem der Code ausgeführt wird, direkt über das Internet erreichbar sind.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 2)

EPRT

Erweiterter Anschlussmodus
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 3)

EPSV

Erweiterter passiver Modus
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 4)

PASV

Traditioneller passiver Modus
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 5)

PASVEX

Erweiterter passiver Modus
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 6)

PORT

Active port mode
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 7)

FTP Verschlüsselungstyp (FTP Encryption Mode)

Wann die Verschlüsselung für FTP-Verbindungen beginnen soll.

Standardverhalten.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Implicit

Starten Sie die Verschlüsselung bei der Verbindung mit dem Server.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Explicit

Stellen Sie die Verbindung unverschlüsselt her und wechseln Sie anschließend zur Verschlüsselung.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 2)

FTP Datentyp (FTP Data Type)

Sie können den FTP-Datenmodus auswählen. Je nach Inhalt der Daten ändert der Textmodus die Kodierung der Datei während der Übertragung und manchmal auch die Darstellung von Zeilenumbrüchen.

Binär

Die Daten werden als binär betrachtet. Dies ist z. B. für PDF-Dateien erforderlich.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Text

Die Daten enthalten nur Text und können neu kodiert werden.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Dateinamenvorlage (Filename Template)

Eine Schablonenzeichenkette zur Erstellung des Dateinamens für ausgehende Dateien. Sie können jeden konstanten Text verwenden, der in Dateinamen gültig ist. Wir unterstützen mehrere globale Variablen, die innerhalb des Dateinamens verwendet werden können. Da das Modul den Inhalt der Datei und die verwendeten Pufferstrukturen nicht kennt, können Sie nicht direkt auf Daten aus der Datei zugreifen.

Die folgenden Variablen sind verfügbar:

{Entry No.}

Die Eingangsnummer der Übertragung. Kann verwendet werden, um einen eindeutigen Dateinamen zu erzeugen.

{Description}

Die Beschreibung der Übertragung.

{Sender Party}

Veraltet. Alias für {Sender Partner}.

{Sender Partner}

Der Partnercode des Absenders.

{Sender Identification}

Die Identifikation des Absenderpartners.

{Receiver Party}

Veraltet. Alias für {Receiver Partner}.

{Receiver Partner}

Der Partnercode des Empfängers.

{Receiver Identification}

Die Identifikation des Empfängerpartners.

{Project}

Das Projekt des Mapping, das die Daten erzeugt hat.

{Format}

Das Format des Mapping, das die Daten erzeugt hat.

{Code}

Der Code des Mapping, das die Daten erzeugt hat.

{CCYY}

Das Jahr mit Jahrhundertangaben, z. B. 2019.

{YY}

Die Jahreszahl, z.B. 19.

{MM}

Der Monat ist zweistellig.

{DD}

Der Tag ist zweistellig.

{WW}

Die Kalenderwoche, dargestellt durch zwei Ziffern.

{QQ}

Das Quartal, dargestellt durch zwei Ziffern.

{HH}

Die Stunde der Sendungserstellung.

{mm}

Das Protokoll der Sendeerstellung.

{ss}

Die Sekunden der Erstellung der Übertragung.

Es ist möglich, über die Callback-Funktionalität des Moduls benutzerdefinierte Variablen zu erstellen, wenn Sie z. B. eine Dokumentennummer in den Dateinamen aufnehmen möchten.

Dateimaske (File Mask)

Derzeit nicht unterstützt.

Entferntes Verzeichnis (Remote Directory)

Das Verzeichnis auf dem Server, wenn das Protokoll entfernte Verzeichnisse unterstützt.

Privater Schlüssel (Private Key)

Wird nur für SFTP verwendet. Speichert den privaten Schlüssel. Anveo EDI Connect unterstützt offiziell nicht die Verwendung von privaten Schlüsseln. Sie können es mit einem OpenSSH-formatierten Schlüssel versuchen, aber unser Support kann Ihnen bei Schlüsselfehlern nicht helfen. Das Modul hat derzeit keine Möglichkeit, den Schlüssel zu entfernen, wenn er einmal gesetzt ist. Sie müssen entweder einen neuen Kommunikationskanal erstellen oder das BLOB mit Hilfe der Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungsumgebung leeren.

Serverschlüssel (Host Key)

Derzeit nicht verwendet.

Host Fingerprint (Host Fingerprint)

Optional: Der Fingerabdruck des entfernten SFTP-Servers, der nach der Verbindung verglichen werden soll. Wenn die Schlüssel nicht übereinstimmen, wird ein Fehler erzeugt. Wenn Sie das Feld leer lassen, akzeptiert das Modul jedes Zertifikat für den Server.

Ignoriere SSL Fehler (Ignore SSL Errors)

Ob das SSL-Zertifikat gültig sein muss oder ob alle Zertifikate akzeptiert werden.

Das Ignorieren von SSL-Fehlern ermöglicht Man-in-the-Middle-Angriffe. Sie sollten versuchen, den SSL-Fehler zu beheben, anstatt ein Gegenstellen-Zertifikat zu akzeptieren.

Zeichenkodierung in NAV (Internal NAV Encoding)

Wenn Sie die interne und externe Kodierung einstellen, wird das Modul versuchen, die Daten neu zu kodieren. Sie sollten diese Felder leer lassen, wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Neukodierung erforderlich ist. Auf diese Weise werden die Daten beim Senden/Empfangen durch die Komponente nicht verändert.

Externes Encoding (External Encoding)

Wenn Sie die interne und externe Kodierung einstellen, wird das Modul versuchen, die Daten neu zu kodieren. Sie sollten diese Felder leer lassen, wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Neukodierung erforderlich ist. Auf diese Weise werden die Daten beim Senden/Empfangen durch die Komponente nicht verändert.