Anveo EDI Connect / Config / Datenaustausch / ANVEDI Email Communication
Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Ursprünglich wurde der Inhalt auf Englisch verfasst.

ANVEDI Email Communication

Erfordert Anveo EDI Connect Version 5.0.0.17 und Microsoft Dynamics Business Central V19 oder neuer.

Mit dieser Codeunit können Sie EDI-Nachrichten als E-Mails versenden, indem Sie die in Dynamics integrierte E-Mail-Funktionalität nutzen. Sie müssen zunächst die E-Mail-Einstellungen von Dynamics konfigurieren. Sie können versuchen, die Codeunit im Kommunikationskanal auszuwählen, indem Sie die Codeunit 5327389 eingeben.

Konfiguration

Die Grundkonfiguration wie Server und Absender wird in der Dynamics E-Mail-Kontoeinrichtung vorgenommen. Im Kommunikationskanal können Sie den Kommunikationskanal einem E-Mail-Szenario zuordnen. Das Szenario kann einem bestimmten E-Mail-Konto zugewiesen werden. Auf diese Weise können Sie mehrere Konten und Absenderadressen verwenden. Das Modul bietet zwei E-Mail-Szenarien „EDI-Daten“ und „EDI-Benachrichtigung“, aber Sie können jedes beliebige Szenario aus dem System oder jeder Nebenstelle (einschließlich Ihrer eigenen) verwenden.

Felder

Communication Channel Code

Dieses Feld ist Teil des Primärschlüssels. Dieses Feld wird automatisch ausgefüllt.

Description

Eine Beschreibung des Servers / der Einstellungen.

Email Scenario

Wählen Sie das E-Mail-Szenario aus Dynamics. Das Szenario wird verwendet, um das E-Mail-Konto für den Datenversand zu finden.

Fallback Recipient

Wenn bei der Erstellung der Nachricht kein E-Mail-Empfänger gefunden wird, wird der Fallback aus diesem Feld verwendet.

Betreff (Subject)

Für den Betreff können Sie die gleichen Platzhalter wie für die Dateinamensvorlage verwenden.

Send File as Attachment

Ob die Daten als Body oder als Anhang gesendet werden sollen.

Filename Template

Eine Schablonenzeichenkette zur Erstellung des Dateinamens für ausgehende Dateien. Sie können jeden konstanten Text verwenden, der in Dateinamen gültig ist. Wir unterstützen mehrere globale Variablen, die innerhalb des Dateinamens verwendet werden können. Da das Modul den Inhalt der Datei und die verwendeten Pufferstrukturen nicht kennt, können Sie nicht direkt auf Daten aus der Datei zugreifen.

Die folgenden Variablen sind verfügbar:

{Entry No.}

Die Eingangsnummer der Übertragung. Kann verwendet werden, um einen eindeutigen Dateinamen zu erzeugen.

{Description}

Die Beschreibung der Übertragung.

{Sender Party}

Veraltet. Alias für {Sender Partner}.

{Sender Partner}

Der Partnercode des Absenders.

{Sender Identification}

Die Identifikation des Absenderpartners.

{Receiver Party}

Veraltet. Alias für {Receiver Partner}.

{Receiver Partner}

Der Partnercode des Empfängers.

{Receiver Identification}

Die Identifikation des Empfängerpartners.

{Project}

Das Projekt des Mapping, das die Daten erzeugt hat.

{Format}

Das Format des Mapping, das die Daten erzeugt hat.

{Code}

Der Code des Mapping, das die Daten erzeugt hat.

{CCYY}

Das Jahr mit Jahrhundertangaben, z. B. 2019.

{YY}

Die Jahreszahl, z.B. 19.

{MM}

Der Monat ist zweistellig.

{DD}

Der Tag ist zweistellig.

{WW}

Die Kalenderwoche, dargestellt durch zwei Ziffern.

{QQ}

Das Quartal, dargestellt durch zwei Ziffern.

{HH}

Die Stunde der Sendungserstellung.

{mm}

Das Protokoll der Sendeerstellung.

{ss}

Die Sekunden der Erstellung der Übertragung.

Es ist möglich, über die Callback-Funktionalität des Moduls benutzerdefinierte Variablen zu erstellen, wenn Sie z. B. eine Dokumentennummer in den Dateinamen aufnehmen möchten.