Anveo EDI Connect / Config / Datenaustausch / EDI Datenübertragungskanal
This is an automatic translation. The original post is available in Englisch.

EDI Datenübertragungskanal

Über den EDI Datenübertragungskanal wird definiert, wie Daten gesendet und empfangen werden. Dies ist eine Setup-Tabelle.

Einen neuen Kommunikationskanal einrichten

Um einen neuen Kommunikationskanal einzurichten, müssen Sie einen neuen Datensatz erstellen und einen Code auswählen. Danach empfehlen wir dringend, die Richtung entweder auf ankommend oder abgehend einzustellen. Anschließend müssen Sie die Codeunit auswählen, die die Implementierung für diesen Kommunikationskanal bereitstellt. Anschließend können Sie auf die Aktion Einrichten klicken und die Konfigurationsoptionen abhängig von der gewählten Codeunit abrufen. Mehr dazu erfahren Sie später in diesem Kapitel, wo wir die verfügbaren Codeunits ausführlich beschreiben.

Felder

Code (Code)

Der Code kann so gewählt werden, wie Sie es wünschen. Dieses Feld ist Teil des Primärschlüssels.

Richtung (Direction)

Die Richtung des Datenflusses.

Beide Richtungen

Es können Daten gesendet und empfangen werden.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Eingehend

Die Daten werden in Anveo EDI Connect empfangen.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Ausgehend

Die Daten werden von Anveo EDI Connect an einen externen Partner gesendet.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 2)

Beschreibung (Description)

Du kannst die Beschreibung wählen, wie du willst.

Ordner Code (Folder Code)

Legt fest, welche EDI Datenübertragung Order-Übertragungsmappe verwendet wird, um dem Endbenutzer die Übertragungen anzuzeigen. Dieses Feld darf nicht leer sein.

Codeunit ID (Codeunit ID)

Wählt die Codeunit aus, die die technische Umsetzung übernimmt. Das Modul stellt zwei Codeunits sofort nach dem Auspacken zur Verfügung: ANVEDI File Handler (mit ID 5327380) und ANVEDI Remote Comm. Handler (mit ID 5327381).

Codeunit Name (Codeunit Name)

Nur lesbar. Zeigt den Namen der ausgewählten Codeunit an.

Deaktiviert (Deactivated)

Ob der Kommunikationskanal deaktiviert ist. Deaktivierte Kanäle können die Empfangs- oder Sendeaktion nicht automatisch ausführen.

Kommunikationsprotokoll (Communication Protocol)

Dieses Feld ist normalerweise ausgeblendet und muss manuell aus den Spalten ausgewählt werden. Wenn dieses Feld einen Wert enthält, können Sie über Rückrufaktionen reagieren und speziellen Code ausführen.

Dazu ist die Version 4.00 oder höher erforderlich.

Es gibt einen vordefinierten Wert: EDITEL. Dadurch werden automatisch die von diesem Anbieter benötigten Empfangs- und Sende-Skripte erstellt.

Letzte Änderung (Last Modified)

Das Datum/Uhrzeit, zu dem der Kommunikationskanal zuletzt geändert wurde.

Nutze Geschäftsvorfallstyp (Use Business Transaction Type)

Nur in der Version 4.00 oder höher des Moduls verfügbar.

Ob dieser Kommunikationskanal das neue Geschäftsvorgangskonzept nutzen soll.

Ausgehende Nachrichtennummerierung (Outgoing Message Numbering)

Diese Spalte ist standardmäßig ausgeblendet. Einige Partner benötigen lückenlos ausgehende Nachrichtennummern. Wenn Sie Automatisch Hochzählen wählen, erstellt das Modul automatisch Nummern für ausgehende Dateien in diesem Kanal. Sie können auf die Nummern aus dem Mapping zugreifen, indem Sie die eingebauten Funktionen COMMUNICATION.GETNUMBER2 und COMMUNICATION.GETLASTNUMBER2 verwenden.

Standard: Erstellen Sie keine ausgehenden Nummern.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Automatisch Hochzählen

Erstellen Sie in diesem Kommunikationskanal ausgehende Nachrichtennummern.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Ausgehende Nachrichtennr. (Outgoing Message No.)

Diese Spalte ist standardmäßig ausgeblendet. Die zuletzt verwendete Nummer der ausgehenden Nachricht, wenn Ausgehende Nachrichtennummerierung (Outgoing Message Numbering) verwendet wird.

Eingehende Nachrichtennummerierung (Incoming Message Numbering)


Diese Spalte ist standardmäßig ausgeblendet. Kann verwendet werden, um automatisch eingehende Übertragungsnummern zu generieren und diese mit einer eingehenden Dateinummer zu vergleichen.

Standard: Keine Nummerierung der eingehenden Nachrichten.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 0)

Automatisch Hochzählen

Aktiviert die Nummerierung der Nachricht.
(Der ganzzahlige Wert dieser Option in der Datenbank ist 1)

Eingehende Nachrichtennr. (Incoming Message No.)

Diese Spalte ist standardmäßig ausgeblendet. Enthält die letzte Nummer der eingehenden Nachricht.

Projekt Code (Project Code)

Wird nur verwendet, wenn Nutze Geschäftsvorfallstyp (Use Business Transaction Type) False ist. Wählt den Projektcode für Zuordnungen aus, die zur Verarbeitung eingehender Übertragungen verwendet werden. Auf ausgehenden Kanälen wird dadurch sichergestellt, dass nur Mappings mit diesem Projektcode Dateien senden können.

Format Code (Format Code)

Wird nur verwendet, wenn Nutze Geschäftsvorfallstyp (Use Business Transaction Type) False ist. Wählt den Formatcode für Mappings aus, die zur Verarbeitung eingehender Übertragungen verwendet werden. Auf ausgehenden Kanälen wird dadurch sichergestellt, dass nur Mappings mit diesem Formatcode Dateien senden können.

Mapping Code (Mapping Code)

Wird nur verwendet, wenn Nutze Geschäftsvorfallstyp (Use Business Transaction Type) False ist. Wählt den Mapping-Code aus, der zur Verarbeitung eingehender Übertragungen verwendet wird. Auf ausgehenden Kanälen wird so sichergestellt, dass nur ein Mapping mit diesem Code Dateien senden kann.

Testkennzeichen (Test Flag)

Ob alle Übertragungen in diesem Kommunikationskanal als Test gekennzeichnet werden sollen. Dies ändert standardmäßig nicht das Verarbeitungsverhalten, Sie müssen auf das Testflag in der Prozesslogik reagieren, wenn Sie das Verhalten auf Testkanälen ändern wollen.