Anveo EDI Connect / Config / Fortgeschrittene Themen / Eingebaute Funktionen
This is an automatic translation. The original post is available in Englisch.

Eingebaute Funktionen

Anveo EDI Connect verfügt über eine Vielzahl von integrierten Funktionen. Die meisten von ihnen sind in allen Mappings verfügbar, einige sind Mapping. Sie können Funktionen z. B. auf Quellausdrücke und Konditionale anwenden. Die eingebauten Funktionen können wie jede andere Funktion ausgewählt werden, die in der ANVEDI Callback Codeunit definiert ist.

Die folgenden Funktionen sind global verfügbar:

TabellenInstanzName

COUNT

Gibt die Anzahl der Datensätze innerhalb des Filters zurück.

DELETE

Ermöglicht es Ihnen, den aktuellen Datensatz zu löschen. Sie müssen diese Funktion in den EDI-Einstellungen aktivieren. Standardmäßig ist diese Funktion nicht verfügbar.

ISEMPTY

Gibt True zurück, wenn sich kein Datensatz innerhalb des Filters befindet. Mit anderen Worten: Der Zählerstand ist gleich Null.

ISNOTEMPTY

Gibt True zurück, wenn sich ein oder mehrere Datensätze innerhalb des Filters befinden.
Mit anderen Worten, der Zählerstand ist nicht gleich Null.

RECORDID

Gibt die RecordID der aktuellen Instanz zurück. Sollte von einem untergeordneten Element der Tabellenschleife aufgerufen werden.

BUSINESS_TRANSACTION

SetReferenceNo

Legen Sie die Referenznummer in der EDI Geschäftsvorfall fest. Es gibt nur einen Parameter:

Reference No.

Die zu verwendende Referenznummer. Ein Text mit max. 80 Zeichen.

SENDER_PARTNER

Code

Ruft die Spalte Code (Code) des Absenderpartners ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Remote Receiver/Sender ID

Ruft die Spalte Partner Sender/Empfänger ID (Remote Receiver/Sender ID) vom Senderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Our Receiver/Sender ID

Ruft die Spalte Unsere Sender/Empfänger ID (Our Receiver/Sender ID)-/Sender-ID vom Senderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Name

Holt die Spalte Name (Name) vom Absenderpartner, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Name 2

Holt die Spalte Name 2 (Name 2) vom Absenderpartner, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Address

Ruft die Spalte Adresse (Address) des Absenderpartners ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Address 2

Ruft die Spalte Adresse 2 (Address 2) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

City

Ruft die Spalte Ort (City) vom Senderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Contact

Ruft die Spalte Kontakt (Contact) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Post Code

Ruft die Spalte PLZ-Code (Post Code) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

County

Ruft die Spalte Bundesregion (County) vom Senderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Country/Region Code

Ruft die Spalte Länder-/Regionscode (Country/Region Code) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Phone No.

Ruft die Spalte Telefonnr. (Phone No.) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Telex No.

Ruft die Spalte Telexnr. (Telex No.) des Absenderpartners ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Fax No.

Ruft die Spalte Faxnr. (Fax No.) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

VAT Registration No.

Ruft die Spalte USt-IdNr. (VAT Registration No.) des Absenderpartners ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Our Account No.

Ruft die Spalte Unsere Kontonr. (Our Account No.) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

GLN

Ruft die Spalte GLN (GLN) des Absenderpartners ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Test Flag

Ruft die Spalte Testkennzeichen (Test Flag) vom Absenderpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

RECEIVER_PARTNER

Code

Ruft die Spalte Code (Code) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Remote Receiver/receiver ID

Ruft die Spalte Remote Receiver/receiver ID-ID vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Our Receiver/receiver ID

Ruft die Spalte Our Receiver/receiver ID-ID vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Name

Ruft die Spalte Name (Name) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Name 2

Ruft die Spalte Name 2 (Name 2) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Address

Ruft die Spalte Adresse (Address) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Address 2

Ruft die Spalte Adresse 2 (Address 2) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

City

Ruft die Spalte Ort (City) vom Empfängerpartner ab, der durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Contact

Ruft die Spalte Kontakt (Contact) vom Empfängerpartner ab, der durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Post Code

Ruft die Spalte PLZ-Code (Post Code) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

County

Ruft die Spalte Bundesregion (County) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Country/Region Code

Ruft die Spalte Länder-/Regionscode (Country/Region Code) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Phone No.

Ruft die Spalte Telefonnr. (Phone No.) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Telex No.

Ruft die Spalte Telexnr. (Telex No.) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Fax No.

Ruft die Spalte Faxnr. (Fax No.) vom Empfängerpartner ab, der durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

VAT Registration No.

Ruft die Spalte USt-IdNr. (VAT Registration No.) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Our Account No.

Ruft die Spalte Unsere Kontonr. (Our Account No.) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

GLN

Ruft die Spalte GLN (GLN) vom Empfängerpartner ab, die durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

Test Flag

Ruft die Spalte Testkennzeichen (Test Flag) vom Empfängerpartner ab, der durch ein vorheriges Mapping oder den Geschäftsvorgang definiert ist.

TRANSMISSION

TESTFLAG

Ob die aktuelle Übertragung als Test gekennzeichnet ist.

COMPARE

Die Funktionen des Vergleichsobjekts werden in der Regel in Kombination mit einer Bedingungszeile verwendet. Normalerweise gibt es zwei Parameter, Value 1 und Value 2. Der erste Wert wird mit dem gewählten Operator mit dem zweiten Wert verglichen. Der erste Wert legt fest, welcher Datentyp für den Vergleich verwendet wird, falls beide Werte nicht den gleichen Datentyp haben.

IsEqual

Gibt True zurück, wenn beide Werte gleich sind; andernfalls False. (Value 1 = Value 2)

IsNotEqual

Gibt False zurück, wenn beide Werte gleich sind; andernfalls True. (Value 1 <> Value 2)

IsGreater

Gibt True zurück, wenn Value 1 größer ist als Value 2; andernfalls False. (Value 1 > Value 2)

IsGreaterOrEqual

Gibt True zurück, wenn Value 1 größer oder gleich Value 2 ist; andernfalls False. (Value 1 >= Value 2)

IsLess

Gibt True zurück, wenn Value 1 kleiner als Value 2 ist; andernfalls False. (Value 1 < Value 2)

IsLessOrEqual

Gibt True zurück, wenn Value 1 kleiner oder gleich Value 2 ist; andernfalls False. (Value 1 <= Value 2)

DATABASE

COMMIT

Diese Funktion ist gefährlich. Bitte verwenden Sie diese Funktion nur, wenn Sie wissen, was Sie tun, und es absolut notwendig ist.

Bestätigt die aktuelle Datenbanktransaktion und gibt immer true zurück. Die Verwendung dieser Funktion kann die Fehlerprotokollierungsfunktion von Mapping unterbrechen und zu unerwünschten Daten in der Datenbank führen.

SYSTEM

WORKDATE

Gibt das aktuelle Arbeitsdatum des Microsoft Dynamics NAV 2013 zurück.

TODAY

Gibt das heutige Datum zurück.

TIME

Gibt die aktuelle Uhrzeit zurück.

CURRENTDATETIME

Gibt das aktuelle Datum/die aktuelle Uhrzeit zurück.

CREATEDATETIME

Gibt eine kombinierte Datums-/Zeitinformation aus zwei separaten Werten zurück.

Date

Der Datumsteil

Time

Der zeitliche Teil

CALCDATE

Gibt ein berechnetes Datum zurück. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

DateExpression

Der Berechnungsausdruck.

Date

Das Datum, auf das sich die Berechnung stützt.

FORMAT

Ruft die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne „FORMAT“-Funktion auf. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

Value

Der Quellenwert.

Length

Die maximale Länge.

FormatStr/Number

Die Formatzeichenfolge oder Formatnummer.

COPYSTR

Ruft eine Teilzeichenkette der Eingabe ab. Ruft die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne Funktion „COPYSTR“ auf. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

String

Die Eingabezeichenfolge.

Position

Die Startposition. Das erste Zeichen wird mit 1 indiziert. Ist die Position größer als die Länge der Eingabezeichenfolge, wird eine leere Zeichenfolge zurückgegeben.

Length

Die Anzahl der Zeichen, die zurückgegeben werden sollen. Wenn die Eingabe zu kurz ist, wird die Teilzeichenkette von Position bis zum Ende der Zeichenkette zurückgegeben.

ROUND_TO

Diese Rundungsfunktion soll eine einfache Möglichkeit sein, jede Zahl auf die angegebenen Dezimalstellen zu runden. Dies ist einfacher einzurichten und zu verstehen als die ebenfalls verfügbare ROUND-Funktion von Microsoft Dynamics NAV 2013.

Number

Die Eingangsnummer.

Decimal Places

Die Anzahl der Dezimalstellen. Z.B. 2, um die Zahl 1,234 auf 1,23 zu runden.

ROUND

Diese runde Funktion stellt dem Mapping die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne Funktion zur Verfügung. Wir bieten auch die Funktion ROUND_TO als einfachere Alternative an. Weitere Informationen zu den Parametern dieser Funktion finden Sie in der Microsoft Dynamics NAV 2013-Hilfe.

Number

Die Eingangsnummer.

Precision

Die Genauigkeit wird als Dezimalzahl dargestellt, z. B. 0,01 für 2 Dezimalstellen.

Direction

Die Rundungsrichtung. Der Standardwert ist =, d. h. der nächste Wert, aber Sie können < und > verwenden, um ab- oder aufzurunden.

STRPOS

Sucht nach dem ersten Vorkommen einer Teilzeichenkette in einer Zeichenkette. Gibt einen auf 1 basierenden Index des ersten Vorkommens zurück. Gibt 0 zurück, wenn die Zeichenkette nicht gefunden wird.

String

Die zu durchsuchende Zeichenfolge.

SubString

Die Teilzeichenkette, nach der Sie suchen möchten.

DELSTR

Löscht eine Teilzeichenkette innerhalb einer Zeichenkette und gibt die neue Zeichenkette zurück.

String

Die Eingabezeichenfolge.

Position

Die Position der Teilzeichenkette, die Sie löschen möchten. Dies ist ein auf 1 basierender Index.

Length

Die Länge der Teilzeichenkette, die Sie löschen möchten.

STRLEN

Gibt die Anzahl der Zeichen der Eingabezeichenkette zurück.

String

Die Eingabezeichenfolge, deren Länge zurückgegeben wird.

STRCONCAT

Verkettet alle Zeichenketten, die an diese Funktion übergeben werden. Diese Funktion ist besonders, da Sie nicht alle Parameter verwenden müssen. Wenn Sie einen Parameter nicht konfigurieren, wird er nicht verwendet.

String 1

Die Eingabezeichenfolge.

String 2

Die Eingabezeichenfolge.

String 3

Die Eingabezeichenfolge.

String 4

Die Eingabezeichenfolge.

String 5

Die Eingabezeichenfolge.

DELCHR

Entfernt Zeichen aus einer Eingabe. Ruft die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne Funktion „DELCHR“ auf. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

String

Die Eingabezeichenfolge.

Where

Sie können angeben, wo Sie Daten löschen möchten:

<

Am Anfang der Zeichenkette

>

Am Ende der Zeichenkette

=

An jeder beliebigen Stelle

Which

Die zu löschenden Zeichen. Wenn dieser Parameter leer ist, entfernt das Modul Leerzeichen.

CONVERTSTR

Ändert die Eingabezeichen in die Ausgabezeichen. Ruft die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne Funktion „CONVERTSTR“ auf. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

String

Die Eingabezeichenfolge.

FromCharacters

Die Eingabezeichen als Zeichenkette, ohne Trennzeichen.

ToCharacters

Die Zielzeichen. Diese Zeichenkette muss die gleiche Länge wie die Eingabezeichen haben und gibt die Ersetzung der Eingabezeichenkette an der gleichen Position an.

PADSTR

Bringt eine Zeichenkette auf die angegebene Länge. Der Text ist linksbündig. Die Ausgangsoptionen des Konverters geben Ihnen mehr Kontrolle und werden gegenüber dieser Funktion bevorzugt. Ruft die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne Funktion „PADSTR“ auf. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

String

Die Eingabezeichenfolge.

Length

Die Länge der Zielzeichenkette.

PadCharacter

Das Zeichen, das zum Auffüllen der Zeichenkette verwendet wird.

INCSTR

Erhöht eine Zahl innerhalb einer Zeichenkette um eins. Ruft die Microsoft Dynamics NAV 2013-interne Funktion „INCSTR“ auf. Weitere Einzelheiten finden Sie im Microsoft Dynamics NAV 2013-Entwicklungshandbuch.

String

Die Eingabezeichenfolge.

CREATEGUID

Erstellt eine neue GUID und gibt den Wert zurück.

COMMUNICATION

GETLASTNUMBER

Erfordert die Einrichtung des Kommunikationskanals.

Es gibt eine neue Funktion GETLASTNUMBER2, die nur die Zahl zurückgibt, und Sie können die Formatierung des Konverters verwenden, um das Format zu ändern.

Gibt die zuletzt verwendete Kommunikationsnummer, aufgefüllt mit 0 bis 5 Zeichen, zurück.

GETNUMBER

Erfordert die Einrichtung des Kommunikationskanals.

Es gibt eine neue Funktion GETNUMBER2, die nur die Zahl zurückgibt, und Sie können die Formatierung des Konverters verwenden, um das Format zu ändern.

Gibt die nächste Zahl aus dem Kommunikationskanal zurück, die mit 0 bis 5 Zeichen aufgefüllt ist.

GETLASTNUMBER2

Erfordert die Einrichtung des Kommunikationskanals.

Gibt die zuletzt verwendete Kommunikationsnummer zurück.

GETNUMBER2

Erfordert die Einrichtung des Kommunikationskanals.

Gibt die nächste Nummer aus dem Kommunikationskanal zurück.

RESET_PRESETS

Diese Funktion funktioniert nur für ausgehende Dateien und bevor der Export Mapping gestartet wird. Im Export Mapping können Sie den Wert nicht mehr ändern. Setzt alle vorgewählten Werte für die Kommunikation zurück, wie den EDI Datenübertragungskanal und den EDI Kommunikationspartner. Sie können Werte aus dem Geschäftsvorfallskonzept und Werte, die durch vorheriges oder im aktuellen Mapping gesetzt wurden, zurücksetzen.

SET_COMMUNICATION_CHANNEL

Diese Funktion funktioniert nur für ausgehende Dateien und bevor der Export Mapping gestartet wird. Im Export Mapping können Sie den Wert nicht mehr ändern. Legt den EDI Datenübertragungskanal fest, der für ausgehende Daten verwendet werden soll.

SET_RECEIVER_PARTNER
alias SET_RECEIVER_PARTY

Diese Funktion funktioniert nur für ausgehende Dateien und bevor der Export Mapping gestartet wird. Im Export Mapping können Sie den Wert nicht mehr ändern. Legt den EDI Kommunikationspartner fest, der als Empfänger für die ausgehenden Daten verwendet werden soll.

SET_RECEIVER_IDENTIFICATION

Diese Funktion funktioniert nur für ausgehende Dateien und bevor der Export Mapping gestartet wird. Im Export Mapping können Sie den Wert nicht mehr ändern. Legt die Empfängerkennung für die ausgehende Übertragung fest. Für ausgehende SMTP-Kommunikationskanäle wird die Empfänger-ID als Empfänger-E-Mail-Adresse verwendet.

SET_SENDER_PARTNER
alias SET_SENDER_PARTY

Diese Funktion funktioniert nur für ausgehende Dateien und bevor der Export Mapping gestartet wird. Im Export Mapping können Sie den Wert nicht mehr ändern. Legt den EDI Kommunikationspartner fest, der als Absender für die ausgehenden Daten verwendet werden soll.

SET_SENDER_IDENTIFICATION

Diese Funktion funktioniert nur für ausgehende Dateien und bevor der Export Mapping gestartet wird. Im Export Mapping können Sie den Wert nicht mehr ändern. Legt die Absenderkennung für die ausgehende Übertragung fest. Für ausgehende SMTP-Kommunikationskanäle wird die Absender-ID als Absender-E-Mail-Adresse verwendet.

GET_RECEIVER_IDENTIFICATION

Diese Funktion funktioniert nur bei eingehenden Daten. Ermittelt die Empfängerkennung aus der eingehenden Übertragung. Im Falle eines POP3-Kanals ist dies die E-Mail-Adresse des Empfängers.

GET_SENDER_IDENTIFICATION

Diese Funktion funktioniert nur bei eingehenden Daten. Ermittelt die Empfängerkennung aus der eingehenden Übertragung. Im Falle eines POP3-Kanals ist dies die E-Mail-Adresse des Absenders.

COUNTER

Mit dem Zählerobjekt können Sie die Werte innerhalb eines Mapping zählen. Sie können mehrere Zähler haben, die jeweils durch einen Namen gekennzeichnet sind.

Die folgenden Funktionen sind verfügbar:

GET_NEXT_NUMBER

Gibt die nächste Zahl für einen angegebenen Zähler zurück. Der Zähler beginnt mit dem Wert eins.

Name

Der Name des Zählers.

GET_LAST_NUMBER

Gibt die letzte Zahl für einen angegebenen Zähler zurück. Wenn der Zähler nicht initialisiert wurde, gibt die Funktion Null zurück.

Name

Der Name des Zählers.

CLEAR

Setzt den Zähler auf Null zurück.

Name

Der Name des Zählers.

DIALOG

CONFIRM

Öffnet einen Bestätigungsdialog. Dies kann zu Testzwecken nützlich sein, ist aber bei produktiven Mappings in der Regel eine schlechte Idee, da sie nicht im Hintergrund/Job ausgeführt werden können.

Öffnet ein Bestätigungsfeld und gibt den vom Benutzer gewählten Wert zurück: True für Ja; oder False für Nein.

String

Der Text, der dem Benutzer angezeigt wird.

SALES

Diese Funktionen sind neu in Anveo EDI Connect 4.00. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Standard-NAV ohne Anpassungen verwenden. Wenn Sie Standardobjekte angepasst haben, stellen Sie bitte sicher, dass sie sich wie erwartet verhalten.

POST

Startet die Buchungsroutine für einen Verkaufsbeleg. Treten während der Buchungsroutine Fehler auf, bricht das Mapping sofort ab. Da die Buchungsroutinen COMMIT-Code enthalten können, können alle Daten vor der Buchungsroutine bereits geschrieben sein.

Wir empfehlen dringend, diese Funktion in einem separaten Mapping auszuführen und nicht in eine Tabelle aus diesem Mapping zu schreiben.

Die Parameter sind:

Document Type

Die Belegart des Verkaufsbelegs. (Sales Header)

No.

Die Nummer des Verkaufsbelegs.

Ship

Ein boolesches Flag, ob die Sendung gebucht werden soll.

Invoice

Ein boolesches Flag, ob die Rechnung gebucht werden soll.

PURCHASE

Diese Funktionen sind neu in Anveo EDI Connect 4.00. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Standard-NAV ohne Anpassungen verwenden. Wenn Sie Standardobjekte angepasst haben, stellen Sie bitte sicher, dass sie sich wie erwartet verhalten.

POST

Startet die Buchungsroutine für einen Einkaufsbeleg. Treten während der Buchungsroutine Fehler auf, bricht das Mapping sofort ab. Da die Buchungsroutinen COMMIT-Code enthalten können, können alle Daten vor der Buchungsroutine bereits geschrieben sein.

Wir empfehlen dringend, diese Funktion in einem separaten Mapping auszuführen und nicht in eine Tabelle aus diesem Mapping zu schreiben.

Die Parameter sind:

Document Type

Die Belegart des Einkaufsbelegs. (Purchase Header)

No.

Die Nummer des Kaufbelegs.

Receive

Ein boolesches Flag, ob die Quittung gebucht werden soll.

Invoice

Ein boolesches Flag, ob die Rechnung gebucht werden soll.

COMPANYINFORMATION

Das Objekt COMPANYINFORMATION ermöglicht Ihnen einen einfachen Zugriff auf die Tabelle Company Information, ohne dass Sie eine Tabellenschleife in das Mapping einfügen müssen.

Name

Ruft die Spalte „Name“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Name 2

Ruft die Spalte „Name 2“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Home Page

Ruft die Spalte „Homepage“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Address

Ruft die Spalte „Adresse“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Address 2

Ruft die Spalte „Adresse 2“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

City

Ruft die Spalte „Stadt“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Post Code

Ruft die Spalte „Postleitzahl“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Country/Region Code

Ruft die Spalte „Country/Region Code“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Phone No.

Ruft die Spalte „Phone No.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Phone No. 2

Ruft die Spalte „Phone No.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Fax No.

Ruft die Spalte „Fax-Nr.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

E-Mail

Ruft die Spalte „E-Mail“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Telex No.

Ruft die Spalte „Telex-Nr.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

GLN

Dieses Feld ist etwas Besonderes.

Wenn in der Tabelle EDI Einrichtung in der Spalte Globale Identifikationsnummer (GLN) (Global Identification Number) ein Wert vorhanden ist, wird dieser Wert verwendet. Andernfalls wird das Modul versuchen, den Inhalt des Feldes Nummer 90 aus der Tabelle Firmendaten zu holen. Schlägt dies fehl, wird eine leere Zeichenkette zurückgegeben.

VAT Registration No.

Ruft die Spalte „Umsatzsteuer-Identifikationsnummer“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Registration No.

Ruft die Spalte „Registrierungsnummer“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Giro No.

Ruft die Spalte „Giro-Nr.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Bank Name

Ruft die Spalte „Bankname“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Bank Branch No.

Ruft die Spalte „Bank Branch No.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Bank Account No.

Ruft die Spalte „Bankkonto-Nr.“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to Name

Ruft die Spalte „Ship-to Name“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to Name 2

Ruft die Spalte „Ship-to Name 2“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to Address

Ruft die Spalte „Lieferanschrift“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to Address 2

Ruft die Spalte „Lieferanschrift 2“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to City

Ruft die Spalte „Anlieferungsort“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to Contact

Ruft die Spalte „Lieferanschrift“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to Post Code

Ruft die Spalte „Ship-to Post Code“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

Ship-to County

Ruft die Spalte „Lieferanschrift“ aus der Tabelle Firmendaten ab.

SALES_INVOICE

Diese Funktionen sind neu in Anveo EDI Connect 4.00. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Standard-NAV ohne Anpassungen verwenden. Wenn Sie Standardobjekte angepasst haben, stellen Sie bitte sicher, dass sie sich wie erwartet verhalten.

Diese Funktionen beziehen sich auf gebuchte Kopfzeilen von Verkaufsrechnungen. Technisch gesehen beziehen sich diese Funktionen auf die Microsoft Dynamics NAV 2013-Tabelle mit dem Namen Sales Invoice Header.

GetShipmentNoIfUnique

Gibt die Nummer der Verkaufssendung zurück, wenn sie eindeutig ist; andernfalls wird ein leerer String zurückgegeben. Oder anders gesagt, wenn es keine Teillieferungen gab und nur eine Lieferung mit dieser Rechnung verbunden ist.

Invoice No.

Die Nummer der gebuchten Verkaufsrechnung, nach der die Sendungen durchsucht werden sollen.

GetShipmentNoList

Gibt eine Liste aller Sendungsnummern zurück, sofern sie weniger als 1024 Zeichen benötigen. Wenn die Liste länger ist, tritt ein Fehler auf.

Invoice No.

Die Nummer der gebuchten Verkaufsrechnung, nach der die Sendungen durchsucht werden sollen.

Separator

Der Text, der zur Trennung der Dokumente verwendet werden soll. Kann z. B. ein konstanter Wert vom Typ Text (Special) mit dem Wert ,<SP> sein.

SALES_INVOICE_LINE

Diese Funktionen sind neu in Anveo EDI Connect 4.00. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Standard-NAV ohne Anpassungen verwenden. Wenn Sie Standardobjekte angepasst haben, stellen Sie bitte sicher, dass sie sich wie erwartet verhalten.

Diese Funktionen beziehen sich auf gebuchte Verkaufsrechnungszeilen. Technisch gesehen beziehen sich diese Funktionen auf die Microsoft Dynamics NAV 2013-Tabelle mit dem Namen Sales Invoice Line.

GetItemChargeValueEntries

Rückgabe einer temporären Tabelle mit den Werteinträgen für Gebühren und Zuschläge, die mit dieser Zeile verbunden sind. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie im Mapping eine Tabellenschleife mit der Tabelle Value Entry im temporären Lesemodus hinzufügen. Sie können diese Funktion dann als InitFunction dieser Schleife verwenden. Im Mapping können Sie auf die Daten der Temp-Tabelle zugreifen, wie auf jede andere Tabelleninstanz.

Technisch gesehen verwenden wir die Tabelle Value Entry, um die Einträge in der Tabelle Item Ledger Entry zu finden und die zugehörigen Daten aus der Tabelle Value Entry gefiltert nach der aktuellen Belegnummer zurückzugeben, die vom Typ Adjustment ist.

Parameter:

Document No.

Die Kopfnummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

Line No.

Die Zeilennummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

GetShipmentLines

Gibt eine temporäre Tabelle mit den zu dieser Zeile gehörenden Sendungszeilen zurück. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie im Mapping eine Tabellenschleife mit der Tabelle Sales Shipment Line im temporären Lesemodus hinzufügen. Sie können diese Funktion dann als InitFunction dieser Schleife verwenden. Im Mapping können Sie auf die Daten der Temp-Tabelle zugreifen, wie auf jede andere Tabelleninstanz.

Technisch gesehen verwenden wir die Tabelle Value Entry, um die Einträge in der Tabelle Item Ledger Entry zu finden und Daten aus der Tabelle Sales Shipment Line zurückzugeben.

Parameter:

Document No.

Die Kopfnummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

Line No.

Die Zeilennummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

SALES_CREDIT_MEMO

Diese Funktionen sind neu in Anveo EDI Connect 4.00. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Standard-NAV ohne Anpassungen verwenden. Wenn Sie Standardobjekte angepasst haben, stellen Sie bitte sicher, dass sie sich wie erwartet verhalten.

Diese Funktionen beziehen sich auf gebuchte Verkaufsgutschriftsköpfe. Technisch gesehen beziehen sich diese Funktionen auf die Microsoft Dynamics NAV 2013-Tabelle mit dem Namen Sales Cr.Memo Header.

GetInvoiceNoIfUnique

Gibt die Nummer der Verkaufsrechnung zurück, wenn sie eindeutig ist; andernfalls wird ein leerer String zurückgegeben.

Credit Memo No.

Die gebuchte Gutschrift, nach der die zugehörigen Rechnungen durchsucht werden sollen.

GetInvoiceNoList

Gibt eine Liste aller Rechnungsnummern zurück, sofern sie weniger als 1024 Zeichen benötigen. Wenn die Liste länger ist, tritt ein Fehler auf.

Credit Memo No.

Die Nummer der gebuchten Verkaufsrechnung, nach der die Sendungen durchsucht werden sollen.

Separator

Der Text, der zur Trennung der Dokumente verwendet werden soll. Kann z. B. ein konstanter Wert vom Typ Text (Special) mit dem Wert ,<SP> sein.

SALES_CREDIT_MEMO_LINE

Diese Funktionen sind neu in Anveo EDI Connect 4.00. Sie gehen davon aus, dass Sie ein Standard-NAV ohne Anpassungen verwenden. Wenn Sie Standardobjekte angepasst haben, stellen Sie bitte sicher, dass sie sich wie erwartet verhalten.

Diese Funktionen beziehen sich auf gebuchte Verkaufsgutschriftsköpfe. Technisch gesehen beziehen sich diese Funktionen auf die Microsoft Dynamics NAV 2013-Tabelle mit dem Namen Sales Cr.Memo Line.

GetItemChargeValueEntries

Rückgabe einer temporären Tabelle mit den Werteinträgen für Gebühren und Zuschläge, die mit dieser Zeile verbunden sind. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie im Mapping eine Tabellenschleife mit der Tabelle Value Entry im temporären Lesemodus hinzufügen. Sie können diese Funktion dann als InitFunction dieser Schleife verwenden. Im Mapping können Sie auf die Daten der Temp-Tabelle zugreifen, wie auf jede andere Tabelleninstanz.

Technisch gesehen verwenden wir die Tabelle Value Entry, um die Einträge in der Tabelle Item Ledger Entry zu finden und die zugehörigen Daten aus der Tabelle Value Entry gefiltert nach der aktuellen Belegnummer zurückzugeben, die vom Typ Adjustment ist.

Parameter:

Document No.

Die Kopfnummer des gebuchten Verkaufskredits.

Line No.

Die gebuchte Nummer des Verkaufskredits.

GetInvoiceLines

Gibt eine temporäre Tabelle mit den gebuchten Rechnungszeilen zurück, die mit dieser Zeile verbunden sind. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie im Mapping eine Tabellenschleife mit der Tabelle Sales Invoice Line im temporären Lesemodus hinzufügen. Sie können diese Funktion dann als InitFunction dieser Schleife verwenden. Im Mapping können Sie auf die Daten der Temp-Tabelle zugreifen, wie auf jede andere Tabelleninstanz.

Wenn die Credit Memo Line auf einen Eintrag in der Tabelle Item Ledger Entry angewandt wird, sucht die Funktion in der Tabelle Value Entry nach Einträgen, die vom Typ Verkaufsrechnung sind, und gibt die Daten aus der Tabelle Sales Invoice Line zurück.

Parameter:

Document No.

Die Kopfnummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

Line No.

Die Zeilennummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

GetShipmentLines

Gibt eine temporäre Tabelle mit den zu dieser Zeile gehörenden Sendungszeilen zurück. Um diese Funktion zu verwenden, müssen Sie im Mapping eine Tabellenschleife mit der Tabelle Sales Shipment Line im temporären Lesemodus hinzufügen. Sie können diese Funktion dann als InitFunction dieser Schleife verwenden. Im Mapping können Sie auf die Daten der Temp-Tabelle zugreifen, wie auf jede andere Tabelleninstanz.

Wenn die Credit Memo Line auf einen Eintrag in der Tabelle Item Ledger Entry angewendet wird, sucht die Funktion in der Tabelle Value Entry nach Einträgen vom Typ Verkaufsrechnung und gibt die Daten aus der Tabelle Sales Shipment Line zurück, die sich auf die gefundenen Verkaufsrechnungen beziehen.

Parameter:

Document No.

Die Kopfnummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

Line No.

Die Zeilennummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

GetReturnReceiptLines

Gibt eine temporäre Tabelle mit den zu dieser Zeile gehörenden Sendungszeilen zurück. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie im Mapping eine Tabellenschleife mit der Tabelle Return Receipt Line im temporären Lesemodus hinzufügen. Sie können diese Funktion dann als InitFunction dieser Schleife verwenden. Im Mapping können Sie auf die Daten der Temp-Tabelle zugreifen, wie auf jede andere Tabelleninstanz.

Technisch gesehen verwenden wir die Tabelle Value Entry, gefiltert nach dem Typ Sales Return Receipt und geben die Daten aus der Tabelle Return Receipt Line zurück.

Parameter:

Document No.

Die Kopfnummer der gebuchten Verkaufsrechnung.

Line No.

Die Zeilennummer der gebuchten Verkaufsrechnung.