Diese Seite wurde automatisch übersetzt. Ursprünglich wurde der Inhalt auf Englisch verfasst.

EDI Einrichtung

Die Tabelle EDI Setup wird verwendet, um die globalen Einstellungen des Anveo EDI Connect-Moduls zu speichern. Sie müssen zumindest die Lizenzierungseinstellungen konfigurieren, bevor Sie das Modul verwenden können. Alle anderen Optionen haben Standardwerte. Sie können mit der Verwendung des Moduls beginnen und sie später ändern, wenn Sie dies wünschen.

Die Einrichtung von Anveo EDI Connect ist unternehmensspezifisch. Wenn Sie eine Einrichtung mit mehreren Mandanten verwenden, müssen Sie das Anveo EDI Connect-Modul in jedem Mandant separat konfigurieren.

Importieren eines neuen Lizenzschlüssels

  • Öffnen Sie die EDI Setup Fenster:
Abteilungen - Verwaltung - Anwendung Einrichtung - Anveo EDI - Einstellungen - EDI Einrichtung
  • Gehen Sie zur Registerkarte Lizenz

Für Anveo EDI Connect 5.3.0 und neuere Versionen: Wenn Sie eine Abonnementlizenz verwenden oder möchten, dass Ihre Lizenz automatisch aktualisiert wird, stellen Sie die „Lizenzverwaltung“ auf „Von Anveo Server verwaltet“.

Schließen und öffnen Sie die Seite erneut und klicken Sie auf die Aktion „Lizenz aktualisieren“. Dadurch wird der Anveo-Lizenzserver um eine neue Lizenz für Ihr System gebeten. Außerdem wird ein „Anveo Instance“-Name vergeben, der zur Identifizierung Ihres Systems dient. Wahrscheinlich ist Ihnen noch keine Lizenz zugewiesen und Sie erhalten die Aufforderung, sich an unser Vertriebsteam zu wenden. Wenn Sie sich mit unserem Vertriebsteam in Verbindung setzen, geben Sie bitte den Namen „Anvo Instance“ an, damit die Lizenz für Ihr System ausgestellt und zugewiesen werden kann. Sie können die Lizenz anschließend mit der gleichen Schaltfläche aktualisieren.

Das System wird automatisch versuchen, die Lizenz zu aktualisieren, bevor sie abläuft. Wenn Sie Ihre bestehende Lizenz aktualisieren, können Sie dieselbe Schaltfläche verwenden, um die aktualisierte Lizenz zu erhalten, aber in diesem Fall können wir die neue Lizenz nicht automatisch auf Ihr System übertragen.

Wenn Sie Ihre Lizenz nicht über den Anveo-Lizenzserver verwalten lassen, müssen Sie den Lizenzschlüssel manuell eingeben.

  • Geben Sie den neuen Lizenzschlüssel in das Feld Lizenzschlüssel ein. Wenn der Schlüssel gültig ist, werden alle Lizenzwerte auf der Registerkarte automatisch ausgefüllt.

Die folgenden Informationen beziehen sich auf Version 4.00 und neuer. Wenn Sie eine ältere Version von Anveo EDI Connect verwenden, ändern Sie bitte die obige Version.

Wenn das Feld Lizensierte Mandanten Filter (Licensed Company Filter) ) bearbeitbar ist, wurde die Lizenz für mehr als ein Mandant ausgestellt. In diesem Fall müssen Sie das Feld mit den Werten ausfüllen, die Sie mit Ihrer Lizenz erhalten haben. Wenn das Feld nicht bearbeitbar ist, ist die Lizenz entweder nicht unternehmensspezifisch (Sie sehen den Wert @*) oder an einen bestimmten Mandant gebunden. Das Modul prüft den Mandant nur während der Laufzeit.

Wenn Sie einen Lizenzfehler erhalten, schauen Sie bitte unter Fehlerbehebung bei der Lizenzierung nach.

Konfigurationsoptionen

Allgemein

Laufende Version

Dadurch wird die installierte Modulversion angezeigt. Bitte geben Sie diese Informationen in Ihren Support-Anfragen an.

Nachrichtenspeicher (Message Storage)

Gibt an, wo die internen EDI-Daten gespeichert werden. Normalerweise ist dies auf Datenbank eingestellt, was bedeutet, dass die Daten in der Datenbank gespeichert werden und auch in Datenbank-Backups enthalten sind. Wenn Sie diese Einstellung auf
Dateisystem ändern, werden neue Daten an einem Speicherort gespeichert, der durch Speicherort (Storage Path) angegeben wird. Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf den Datenaustausch mit anderen Partnern. Diese Einstellung gilt nur für den internen Speicher. Die Speicherung von Daten im Dateisystem wird nur in Vor-Ort-Installationen unterstützt.

Speicherort (Storage Path)

Gibt an, wo die Daten gespeichert werden sollen, wenn “ Nachrichtenspeicher (Message Storage) auf “ Dateisystem eingestellt ist. Dieser Pfad muss vom ServiceTier aus zugänglich sein.

Cache deaktivieren (Deactivate Cache)

Anveo EDI Connect verfügt über einen internen Caching-Mechanismus, der die SQL-Abfragen reduziert und die Last vom SQL-Server auf das ServiceTier verlagert. Je nach Einstellung ist die Deaktivierung schneller oder langsamer. Wenn Sie die Option deaktivieren, erhöht sich die Anzahl der Anweisungen um ein Vielfaches.

Globale Fehlerbehandlung (Global Error Handling)

Die globale Fehlerbehandlung ist standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie bei jedem Fehler in der EDI-Verarbeitung benachrichtigt werden möchten, können Sie die Option in Standard Text ändern. Im nächsten Feld EDI Fehler senden über wird ein EDI Datenübertragungskanal ausgewählt, über den die Fehlermeldungen gesendet werden. Über einen SMTP-Kanal ist es möglich, sich über Fehler per E-Mail benachrichtigen zu lassen.

Fehlerbehandlung Warteschlangen (Job Queue Error Handling)

In diesem Feld wird angegeben, wie der ANVEDI Job Handler Fehler behandeln soll. Die Optionen sind:

Sammel Fehler (Melde ersten)

Führen Sie den Auftrag und, falls angegeben, die Nachbearbeitungen aus. Wenn bei einem der Schritte Fehler aufgetreten sind, melden Sie den ersten Fehler an das Jobsystem von Microsoft Dynamics NAV 2017 zurück.

Sammel Fehler (Melde erfolg)

Diese Option bedeutet, dass der ANVEDI Job Handler immer einen Erfolg an das Jobsystem von Microsoft Dynamics NAV 2017 zurückgeben soll.

Warteschlangen Beschreibungen (Job Queue Descriptions)

Dieses Feld ist veraltet und wird nicht mehr verwendet. Sie wird in Anveo EDI Connect 4.00.07 entfernt.


Mapping-Versionierungsmodus (Mapping Versioning Mode)

Versionierung ist eine Unternehmensfunktion und erfordert eine gültige Unternehmenslizenz. Diese Funktion ist vor Anveo EDI Connect Version 4.00 nicht verfügbar.

Anveo EDI Connect unterstützt drei Versionierungsmodi:

Keine Versionierung

Es kann nur eine Version pro Mapping geben. Dies ist die Standardoption.

Einfach

Sie können mehrere Versionen von Mappings haben. Planung von Go-Lives, Veröffentlichung usw. wird unterstützt. Es gibt keinen Schutz der veröffentlichten Mappings gegen Änderungen.

Prüfbar

Jedes Mapping muss veröffentlicht werden, bevor es ausgeführt werden kann. Ein einmal veröffentlichtes Mapping kann nicht mehr geändert werden und Sie müssen eine neue Version erstellen.

Mehr über die Versionierung erfahren Sie im Kapitel Mapping Versioning.

Verarbeitung

Automatische Nachverarbeitung (Auto Post-Process)

Ob Sie die Nachbearbeitung automatisch starten wollen.

Automatisch ausführen

Alle Nachbearbeitungen werden automatisch ausgeführt. Dies ist die empfohlene Standardeinstellung.


Manuell starten / Eigene Jobs

Sie dürfen nicht automatisch ausgeführt werden.

Standard Verk.-An Verkn. Typ (Default Sell-To Id.Type)

Sie können Fallback-Einstellungen für die Puffertabelle des EDI Dokument festlegen. Wir empfehlen, die Werte direkt im Mapping einzustellen.

Standard Rech.-An Verkn. Typ (Default Bill-To Id.Type)

Sie können Fallback-Einstellungen für die Puffertabelle des EDI Dokument festlegen. Wir empfehlen, die Werte direkt im Mapping einzustellen.

Standard Lief.-An Verkn. Typ (Default Ship-To Id.Type)

Sie können Fallback-Einstellungen für die Puffertabelle des EDI Dokument festlegen. Wir empfehlen, die Werte direkt im Mapping einzustellen.

Nummerierung

Die EDI Dokument verwendet nicht die standardmäßige Nummernserienverwaltung, um die Systemprozesse nicht durch das Sperren der Nummernserien über einen längeren Zeitraum zu stören. In diesem Abschnitt können Sie festlegen, wie der Primärschlüssel für die Puffertabelle für EDI Dokument erzeugt wird.

Nummernvergabe (No. Assignment)

Sie können zwischen den folgenden Optionen wählen:

Einfach

Verwenden Sie für alle Belege die gleiche Nummernserie.


Unterschiedliche Eingehend & Ausgehend

Sie haben unterschiedliche Nummern für eingehende und ausgehende Dokumente. Sie müssen sicherstellen, dass die Richtung festgelegt wird, bevor der Einfüge-Trigger aufgerufen wird.

EDI Dokument Start Nr. (EDI Document Starting No.)

Gibt die Anfangsnummer für die einfache Nummerierung an.

EDI Dokument Letzte Nr. (EDI Document Ending No.)

Gibt die Endnummer für die einfache Nummerierung an.

Eingehende erste Nr. (EDI Doc. Inc Start No.)

Gibt die Startnummer für eingehende Dokumente an.

Eingehende letzte Nr. (EDI Doc. Inc Ending No.)

Gibt die Endnummer für eingehende Dokumente an.

Ausgehende erste Nr. (EDI Doc. Out Start No.)

Gibt die Startnummer für ausgehende Dokumente an.

Ausgehende letzte Nr. (EDI Doc. Out Ending No.)

Gibt die Endnummer für ausgehende Dokumente an.

PDF Einstellungen (ZUGFeRD)

Die folgenden Einstellungen sind nur erforderlich, wenn Sie die Erweiterung ZUGFeRD verwenden. Es gibt eine separate Lizenz, die über einen externen Lizenzmanager erworben und eingerichtet werden muss.

PDF Bibliothek Installationspfad (PDF Library Path)

Pfad zur Installation der PDF-Bibliotheken. Dies ist der Basispfad, der weder den x86- noch den amd64-Teil enthält. Nachdem Sie diese Einstellung geändert haben, müssen Sie das ServiceTier neu starten.


Lizenz

Lizenzschlüssel (License Key)

Bitte geben Sie den Lizenzschlüssel ein, den Sie von Ihrem Microsoft Dynamics NAV 2017-Partner oder von Anveo erhalten haben. Nach der Eingabe eines Schlüssels werden die Felder mit den Lizenzinformationen automatisch ausgefüllt. Weitere Informationen über den Import einer Lizenz finden Sie am Anfang dieses Kapitels.

Wenn Sie einen Lizenzfehler erhalten, schauen Sie bitte unter Fehlerbehebung bei der Lizenzierung nach.

Lizenzmodel (License Model)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Das Lizenzmodell wird automatisch anhand des eingegebenen Lizenzschlüssels ermittelt. Die möglichen Optionen sind:

Test

Die Lizenz ist eine Test- oder Entwicklungslizenz. Dieser Lizenztyp kann nicht für automatische Hintergrundverarbeitungen verwendet werden.

Normal

Die Lizenz ist eine normale Kauflizenz. Wenn die Lizenz ein Verfallsdatum hat, wird sie nur vorübergehend ausgestellt, weil Anveo auf die Zahlung wartet. Endgültige unbefristete Lizenzen haben kein Verfallsdatum.

Subscription

Die Lizenz ist eine Abonnementlizenz. Die Lizenz läuft am Ende des Zahlungszeitraums des Abonnements ab. Das Ablaufdatum finden Sie im Feld
Lizenzablaufdatum (License Expiry Date). Sie erhalten im Voraus einen neuen Schlüssel, wenn das Abonnement noch aktiv ist.

EDI Mappings (EDI Mappings)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Die Werte werden automatisch aus dem Lizenzschlüssel ermittelt. Dieses Feld gibt die Anzahl der lizenzierten EDIFACT/X12-Mappings an.

CSV/Text Mappings (CSV/Text Mappings)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Die Werte werden automatisch aus dem Lizenzschlüssel ermittelt. Dieses Feld zeigt die Anzahl der lizenzierten TEXT-Zuordnungen an.

XML Mappings (XML Mappings)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Die Werte werden automatisch aus dem Lizenzschlüssel ermittelt. Dieses Feld zeigt die Anzahl der lizenzierten XML-Mappings an.

Lizenzablaufdatum (License Expiry Date)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Dieses Feld gibt an, ob die Lizenz nur bis zu einem bestimmten Datum gültig ist. Nach Ablauf des Verfallsdatums können Sie keine EDI-Nachrichten mehr verarbeiten.

Serviceplanablaufdatum (Service Plan Expiry Date)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Dieses Feld zeigt das Ende des Serviceplans an. Sie benötigen eine Lizenz mit einem Ablaufdatum des Serviceplans, das nach dem Veröffentlichungsdatum der von Ihnen verwendeten Anveo EDI Connect liegt.

NAV Lizenznummer (Endkunde)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. Dieses Feld enthält die letzte Lizenznummer von Microsoft Dynamics NAV 2017, die ohne erweiterte Entwicklerrechte verwendet wurde. Diese Informationen werden nur in Verbindung mit dem Partner Lizensschlüssel (Partner License Key) verwendet.

Genutzte NAV Seriennummer

Dieses Feld ist schreibgeschützt. In diesem Feld wird die aktuell verwendete Lizenznummer von Microsoft Dynamics NAV 2017 angezeigt. Diese Informationen müssen mit der Lizenz aus dem Feld Lizenzschlüssel (License Key) übereinstimmen.

Es gibt eine Ausnahme: Wenn der Dynamics NAV-Partner die Lizenz vorübergehend in seine Entwicklerlizenz umwandelt, wird diese Nummer hier angezeigt. Wenn diese Nummer einem gültigen Partner Lizensschlüssel (Partner License Key) entspricht, wird der Lizenzschlüssel (License Key) mit dem Feld NAV Lizenznummer (Endkunde) abgeglichen.

Mandant (Company Name)

Dieses Feld ist schreibgeschützt. In diesem Feld wird der aktuelle Mandantenname angezeigt. Dieses Feld muss mit dem eingegebenen Lizenzschlüssel übereinstimmen.

Lizensierte Mandanten Filter (Licensed Company Filter)

Ab Version 4.00 ist dieses Feld nur editierbar, wenn der Wert erforderlich ist. Sie müssen einen Wert eingeben, wenn Ihre Lizenz auf einen Mandant ausgestellt wurde, der ein „@“, „*“ oder „?“ enthält. In allen anderen Fällen muss dieses Feld leer sein. Der Sonderwert „@*“ wird von Anveo EDI Connect 4.00 und neuer automatisch erkannt.

Partner Lizensschlüssel (Partner License Key)

Dieses Feld ist nur sichtbar, wenn Sie mehrere Felder anzeigen. Der Partnerlizenzschlüssel wird nur benötigt, wenn der Partner eine Entwicklungslizenz importieren und gleichzeitig während der Entwicklung auf die EDI-Mappings zugreifen möchte. Dieser Schlüssel ist nur für Anveo-Partner verfügbar.

Partner Lizenzablaufdatum (Partner License Expiry Date)

Dieses Feld ist nur sichtbar, wenn Sie mehrere Felder anzeigen. Dieses Feld ist schreibgeschützt. Der Wert wird aus dem Partner Lizensschlüssel (Partner License Key) ermittelt. Wenn die Partnerlizenz abgelaufen ist, wird sie nicht mehr verwendet, hat aber keine Auswirkungen auf die Lizenz des Kunden.

Firmendaten

Global Location Number (GLN)

Sie können die GLN angeben, die von den COMPANYINFORMATION-Funktionen verwendet wird. Dieser Wert hat eine höhere Priorität als das Feld in der Firmeninformationstabelle von Microsoft Dynamics NAV 2017. Sie ist hauptsächlich für Systeme mit Datenbankversionen oder Sprachanpassungen gedacht, die kein GLN-Feld in den Standard-Einrichtungstabellen vorsehen.

Statistik

Die Felder in dieser Gruppe sind nur zur Information.