Anveo EDI Connect / Config / Übersicht / Was ist neu?
This is an automatic translation. The original post is available in Englisch.

Was ist neu?

In diesem Abschnitt beschreiben wir die neuen Funktionen der einzelnen Versionen. Dies ist nicht das vollständige technische Änderungsprotokoll, sondern soll den Nutzern des Moduls einen Überblick verschaffen.

Version 5.00

Die Version 5.00 ist optimiert für den Einsatz als Extension für Microsoft Dynamics 365 Business Central und auch für den Einsatz mit Microsoft Dynamics 365 Business Central Online. Wir haben uns entschlossen, einige veraltete Felder zu entfernen und die Namen der Puffertabellen zu ändern, damit sie in allen Dynamics-Versionen konsistent sind.

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Puffer-Tabellen
    • Geänderte Tabellennamen
    • Einige veraltete Felder wurden entfernt
  • System-Tabellen
    • Entfernte veraltete Felder
  • Konverter
    • Der NAV-Konverter wurde zugunsten von veraltet:
      • Neuer PREPARE-Konverter
      • Neuer CHECK-Konverter
      • Neuer PROCESS-Konverter
    • Der EDIFACT-Konverter unterstützt jetzt auch nicht standardkonforme Dezimaltrennzeichen
  • Verbesserte Benutzeroberfläche für die Geschäftsvorgänge
  • Verbesserte UI-Erfahrung im Web-Client von Dynamics
  • Unterstützung für Aktionsgruppen im Workflow-Modul / Geschäftsvorfälle
    • In den meisten Fällen ist die Nachbearbeitungslogik nicht mehr erforderlich. Sie ist als erweiterte Eigenschaft vor neuen Benutzern verborgen
  • Neuer Kommunikationskanal für die Kommunikation mit einer neuen verwalteten Datenübertragungsplattform, zu der Sie als Anveo-Nutzer Zugang erhalten
  • Vereinfachter Installationsprozess (QuickInstall ist nicht mehr erforderlich)
  • Anfängliche Unterstützung für die schnelle Einrichtung einer Demo-Umgebung

Puffer-Tabellen

Wir haben die neue Version genutzt, um einige selten genutzte Felder loszuwerden. Wir haben auch die Felder Sell-to, Bill-to und Ship-to entfernt, da sie für die Informationen, die in der Tabelle ANVEDI Contact/Address gespeichert werden können, überflüssig sind. In der Dokumentation sind alle veralteten Felder aufgeführt: Puffertabellen.

Wenn Sie ein System mit der FOB-Version des Moduls aufrüsten, können Sie die alten Puffertabellen beibehalten, ohne die Mappings zu ändern. Wenn Sie auf Erweiterungen aktualisieren, können Sie die veralteten Felder bei Bedarf mit einer benutzerdefinierten Erweiterung wieder hinzufügen.

System-Tabellen

Wir haben einige Felder aus den Systemtabellen entfernt, die intern verwendet wurden. Wenn Sie ein Upgrade von Version 4 des Moduls durchführen, können Sie die Tabellen importieren und die Felder löschen. Wenn Sie von einer älteren Version aktualisieren möchten, aktualisieren Sie zuerst auf Version 4.

Konverter

In der Vergangenheit haben wir einen gemeinsamen Konverter für die gesamte interne Verarbeitungslogik verwendet. Dieser Konverter wurde NAV-Konverter genannt. Da der Begriff NAV von Microsoft in neuen Versionen nicht mehr verwendet wird und wir festgestellt haben, dass es für die Struktur der Mappings besser ist, diese klar in verschiedene Funktionen abzugrenzen, haben wir drei neue Konverter eingeführt:

  • PREPARE
  • CHECK
  • PROCESS

Es geht darum, die Funktion von Mapping klar zu definieren und bewährte Verfahren durchzusetzen, um die Datenaufbereitung, die Validierung der Daten und die Verarbeitung der Daten zu trennen. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel über die Konverter.

Geschäftsvorgänge

Wir haben die Art und Weise geändert, wie Sie die Aktionen für eine bestimmte Geschäftsvorgangsart eingeben können, und unterstützen nun mehrere Aktionen, die nacheinander ausgeführt werden, bis eine fehlschlägt. Wenn Sie den fehlgeschlagenen Verarbeitungsschritt zurücksetzen, wird das Modul die erste Aktion erneut starten. Auf diese Weise können Sie vorbereitete Zuordnungen erneut durchführen und den Workflow-Prozess vereinfachen. Außerdem haben wir die Eigenschaft, einen Unterprozess zu starten, auf die erste Ebene jeder Datentabelle in den Mappings verschoben, was die Einrichtung komplexer Szenarien mit mehreren Geschäftstransaktionstypen erheblich erleichtert.

Web-Client

Wir haben das Benutzererlebnis in den Web-Clients der verschiedenen Dynamics-Versionen verbessert. Wir freuen uns sehr über Ihr Feedback, wo wir die Benutzeroberfläche noch verbessern können, um die Nutzung des Moduls so einfach wie möglich zu gestalten.

Arbeitsablauf

Mit Anveo EDI Connect Version 5.00 haben wir ein neues, vereinfachtes Workflow-System zur Verarbeitung der Daten eingeführt. Das neue System basiert auf den Geschäftsvorgängen und sollte für neue Benutzer des Moduls leichter zu verstehen sein. Die „alten“ Nachbearbeitungen sind immer noch verfügbar, werden aber jetzt als erweiterte Eigenschaften zugunsten des neuen Modells ausgeblendet. Es gibt immer noch Szenarien, in denen die alte Logik mehr Flexibilität bietet und nicht aus dem Modul entfernt wird, aber in den meisten Fällen wird das neue Modell einfacher einzurichten und zu verstehen sein.

Servicebasierte Kommunikation

Da der Zugriff auf das lokale Dateisystem in Microsoft Dynamics 365 Business Central Online nicht möglich ist, haben wir eine neue Webdienstschnittstelle implementiert, die mit Drittanbieterdiensten kommunizieren kann. In Kürze werden wir eine Kooperation ankündigen, die es Ihnen ermöglicht, Dateien in bisher nicht direkt unterstützten Protokollen wie X.400 und AS/2 über einen Online-Dienst zu senden und abzurufen.

Einrichtung

Anveo EDI Connect ist jetzt vollständig als Business Central Extension und über AppSource verfügbar.

Mit Anveo EDI Connect 5.00 haben wir versucht, die meisten der verwendeten Ressourcen vollständig einzubetten und automatisch zu installieren. Bei der Business Central Extension erfolgt dies im Rahmen der Installation der Erweiterung. Bei älteren Versionen werden Sie beim Öffnen der EDI-Setup-Seite aufgefordert, die Installation durchzuführen. Die Datei QuickInstall.anv, die in älteren Versionen des Moduls erforderlich war, wird nicht mehr benötigt.

Demo-System

Wir haben ein Demosystem in das Modul integriert. Nach der Installation können Sie je nach Dynamics-Version über die EDI-Setup-Seite oder die Quick Links Beispielmappings installieren. Diese Demo-Umgebung wird mit den nächsten Updates verbessert werden. Wir planen, es so einfach wie möglich zu machen, ein laufendes Testsystem zu haben, um das Modul entweder zu demonstrieren oder zu testen.

Version 4.00

Anveo EDI Connect 4.00 bietet eine Vielzahl von Verbesserungen und neuen Funktionen.

Benutzererfahrung

EDI Geschäftsvorfälle

Wir wollen es dem Endbenutzer so einfach wie möglich machen, seine Transaktionsdaten zu finden, den Status zu sehen und zu den gewünschten Informationen im System zu navigieren. Vor Version 4 gab es die Protokollierung, bei der der Endbenutzer jeden Schritt der Verarbeitungslogik nachvollziehen konnte, aber das ist technischer als für viele Benutzer erforderlich. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, das neue Konzept der EDI Geschäftsvorfälle hinzuzufügen.

Rollencenter von Microsoft Dynamics 365 Business Central – Anzeige von EDI-Geschäftsvorfällen

Die Grundidee besteht darin, den Zustand eines Dokuments in einer einzigen Zeile, einem EDI Geschäftsvorfall, darzustellen. Jede dieser Transaktionen gehört zu einer neuen Einrichtungstabelle, der EDI Geschäftsvorfall Typ. Die EDI Geschäftsvorfall Typ definiert, welche allgemeinen Prozesse existieren und welche Einstiegspunkte es gibt. Wir besprechen die Details im Kapitel EDI Geschäftsvorfälle.

UI-Verbesserungen

Es gibt mehrere kleine Änderungen zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wir haben zum Beispiel die FactBox im EDI-Dokument aktualisiert, um die vom Endbenutzer benötigten Informationen besser darzustellen. Wir haben auch daran gearbeitet, die Arbeit mit den neuen browserbasierten Clients in allen Versionen zu erleichtern. Mit der nächsten Version werden wir weitere Verbesserungen in diesem Bereich sehen.

Arbeitsplätze („Zero-coding“)

Mit den Geschäftstransaktionen haben wir eine Möglichkeit geschaffen, Daten zu exportieren, ohne dass Felder hinzugefügt werden müssen, um festzustellen, ob sie bereits exportiert wurden. In der Vergangenheit mussten Sie allen ausgehenden Dokumenten boolesche Markierungen hinzufügen, um festzustellen, ob sie exportiert werden müssen und ob bereits ein Export stattgefunden hat. Mit der neuen Funktion kann dies in vielen Fällen vermieden werden. Sie haben die Möglichkeit, Standard-EDI-Workflows einzurichten, ohne eine einzige Zeile Code oder Änderungen an den Basisobjekten von Microsoft Dynamics NAV 2009R2 RTC vornehmen zu müssen. Wir besprechen die Details im Kapitel EDI Geschäftsvorfälle.

Mapping

Es gibt eine Menge kleinerer Änderungen und Verbesserungen an der Mapping. Eine große Änderung ist nur manchmal spürbar: Wir haben die Art und Weise, wie SourceExpr und DestExpr gehandhabt werden, auf eine vollständig typisierte Engine umgestellt. Dies dürfte die Leistung und Stabilität verbessern und das System robuster gegenüber Sprachänderungen machen.

Allgemeine Funktionsweise

Filtern von Tabellendaten

Wir haben die Art und Weise geändert, wie Sie auf Nachbearbeitungsdaten zugreifen. Es gibt eine neue Eigenschaft Data View, mit der Sie den Datensatz auf alle Datensätze der Tabelle, den Nachbearbeitungsdatensatz, den Geschäftsvorgangsdatensatz oder einen Datensatz durch einen benannten Filter filtern können. Wenn Sie
Named Table View wählen, erhalten Sie wie zuvor Zugriff auf das Feld Benannte Tabellenansicht. Diese Änderung ist rückwärtskompatibel. Bei Upgrades setzen wir die neue Eigenschaft auf Named Table View und behalten den Namen der Tabellenansicht bei.

Role Center von Microsoft Dynamics 365 Business Central – Anzeigen von Tabelleneigenschaften in EDI Mapping

Table Limit

Wenn Sie Daten aus einer Tabelle lesen, gibt es eine neue erweiterte Eigenschaft namens Limit Count. Wenn Sie diese Eigenschaft auf True setzen, haben Sie die Möglichkeit, die Anzahl der zu lesenden Datensätze zu begrenzen.

Verknüpfte Dokumente erstellen

Die Eigenschaft Master Table wurde umbenannt in Create Linked Documents. Sie sollten diesen Wert auf True setzen, wenn Sie andere Tabellen mit dieser Instanz verknüpfen wollen oder wenn Sie in der Lage sein wollen, von der
EDI Geschäftsvorfall oder EDI Verarbeitungswarteschlange zu dem Datensatz zu navigieren.

Verknüpfung von Fehlern mit Tabellen

Es gibt eine neue Eigenschaft Register Errors On Instance, die es ermöglicht, dass alle folgenden Fehler mit dieser Tabelleninstanz verknüpft werden.

Init-Funktionen für Temp-Tabellen

Bei temporären Tabellen können Sie jetzt eine Funktion angeben, die eine ANVEDI Variant zurückgibt, die eine RecordRef enthält, die als Anfangswerte verwendet wird. Dies ist ein sehr fortgeschrittenes Thema und wird nur in besonderen Fällen benötigt.

Nachbearbeitungen

Es gibt neue Nachbearbeitungsarten zur Unterstützung der neuen EDI Geschäftsvorfälle.

Eingebaute Funktionen

Es gibt viele neue eingebaute Funktionen. Wir werden nur auf eine davon eingehen, aber es gibt einen neuen Abschnitt “ Integrierte Funktionen“ im Handbuch.

Es gibt neue eingebaute Funktionen, um Werte miteinander zu vergleichen. Damit können Sie Zeilen des Typs Conditional verwenden, um einfache bedingte Verzweigungen durchzuführen. Wenn Sie versuchen, zwei verschiedene Datentypen zu vergleichen, wird der zweite Datentyp in den ersten umgewandelt. Mit diesen neuen Funktionen müssen Sie nicht mehr den Workaround „zweite Tabelle“ für IF-Anweisungen verwenden.

Mapping Transport / Import und Export

Wir haben die alte Import- und Exportfunktionalität für Mapping ersetzt. Sie können alte Sicherungen mit den neuen Systemen importieren, und der alte Bericht wird weiterhin mit dem Modul ausgeliefert, ist aber veraltet.

Mit der neuen Funktion können Sie viel detaillierter angeben, was Sie exportieren möchten. Bei Importen können Sie die in der Sicherung enthaltenen Daten sehen und entscheiden, was importiert werden soll. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Sicherung und Transport.


Role Center von Microsoft Dynamics 365 Business Central – EDI-Konfigurations-Export anzeigen

Fehlerbehandlung

Wir haben die eingebauten Funktionen verbessert, die Sie z.B. von Check-Mappings verwenden können. Es gibt drei neue Befehlsarten:

  • INFO
  • WARNING
  • DEBUG

Damit können Sie Protokolleinträge erstellen. Alle Log-Befehle, einschließlich des bestehenden ERROR, unterstützen nun mehrere Platzhalter, um Werte aus dem Mapping innerhalb der Fehlermeldung zu verwenden. Sie können auch einen Error Code angeben, mit dem Sie auf die Protokollinformationen zugreifen können. Es ist nun auch möglich, die Tabelle, der der Fehler zugeordnet werden soll, explizit anzugeben.

Akzeptable Fehler

Wir haben auch einen neuen Fehlertyp eingeführt, der die Verarbeitung unterbricht, aber vom Endbenutzer akzeptiert werden kann. So können Sie Prüfungen definieren, die die Verarbeitung unterbrechen, aber vom Endbenutzer als akzeptiert/ignoriert markiert werden können.

Objekt-Namen

Wir haben vielen Objekten das Präfix „ANVEDI“ vorangestellt, um Namensüberschneidungen mit anderen Modulen zu vermeiden. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität betrifft dies zwar die meisten, aber nicht alle Objektnamen. Wir werden die Namen in derExtension“-Version mit der nächsten Version vereinheitlichen. Anveo EDI Connect wird nur als Erweiterung für Microsoft Dynamics 365 Business Central verfügbar sein. Wir werden ältere Dynamics-Versionen nicht als NAV Extension unterstützen.

Parallele Verarbeitung

Generell ist es nicht empfehlenswert, mehrere EDI-Prozesse gleichzeitig zu bearbeiten. Mit der neuen Version haben wir versucht, die Zeit zu begrenzen, in der wir unsere eigenen Systemtabellen sperren, so dass es möglich ist, mehrere Prozesse gleichzeitig laufen zu lassen. Alle Tabellen, die in den Mappings verwendet werden, sind weiterhin ein begrenzender Faktor. Wenn es möglich ist, empfehlen wir dennoch, parallele Verarbeitungen zu vermeiden.

Mapping Versioning-Unterstützung

Mit den neuen verfügbaren Unternehmensversionen des Moduls haben wir Unterstützung für die Versionierung von Zuordnungen hinzugefügt. Es gibt zwei Modi, einen einfachen und einen revisionssicheren, bei dem ein einmal ausgeführtes Mapping nicht mehr verändert werden kann. Wir haben einen Abschnitt Mapping Versioning hinzugefügt, in dem Sie weitere Informationen finden können. Wenn Sie die neuen Funktionen nutzen möchten, müssen Sie eine neue Lizenz erwerben. Wenden Sie sich bitte an unser Partnerteam, um weitere Informationen zu erhalten.

Konverter Änderungen

Es wurden einige Änderungen am Basismodul vorgenommen, die sich auf alle Zuordnungen auswirken werden. Wir empfehlen Ihnen dringend, alle Zuordnungen nach dem Upgrade zu testen, bevor Sie das Upgrade in einem Live-System durchführen.

In den folgenden Abschnitten werden die Änderungen an bestimmten Konvertern aufgeführt.

EDIFACT/X12

Wir haben versucht, die Fehlermeldungen im Konverter zu verbessern. Wir haben auch das Verhalten von Schleifen geändert, wenn sie eine Mindestwiederholung haben. Wir empfehlen, eine Mindestwiederholung für alle Tabellen innerhalb eines EDIFACT Mapping festzulegen, wenn dies sinnvoll ist. Dies führt dazu, dass die Segmente verarbeitet und nicht nur überprüft werden, was die Leistung und die Fehlermeldungen verbessern wird.

Wir haben den EDIFACT-Importer aktualisiert, bitte laden Sie die Standards mit dem neuen Downloader herunter. Da wir einige Probleme behoben haben, ist es sinnvoll, bereits importierte Normen zu entfernen und sie erneut zu importieren, bevor neue Zuordnungen erstellt werden.

Es gibt eine neue Funktion EDIFACT.SKIPSEGMENTS, die Sie verwenden können, wenn Sie Daten bis zu einem bekannten Element überspringen wollen, ohne sie zu verarbeiten.

XML

Es gibt eine wichtige Änderung im XML-Konverter, wenn Sie Namespaces für Importe verwenden. Wir werden nun die Namespace-Informationen verwenden, um Importelemente zu identifizieren. Dies erforderte, dass in allen Zeilen die richtigen Namespace-Informationen gesetzt wurden. Der Vorteil ist, dass Sie Dateien mit unterschiedlichen Präfixen verarbeiten können, da sie nun als gleichwertig betrachtet werden.

Eine weitere Änderung besteht darin, dass ein leerer Content nun zu einer vollständigen Ausgabe des Tags führt. Wenn Sie eine eingeklappte Ausgabe erhalten möchten, können Sie die Eigenschaft Conditional Output auf den Inhalt anwenden. Sie können die Conditional Output auf das Element anwenden, um zu verhindern, dass das Tag angezeigt wird.

ZUGFeRD

ZUGFeRD wird nur in Installationen mit FOB-Dateien (vor oder gleich BC14) unterstützt. Wir bieten keine Microsoft Dynamics Business Central kompatible Extension unserer ZUGFeRD-Lösung an.

Die ZUGFeRD-Komponenten sind aktualisiert worden und müssen aufgerüstet werden. Die PDF-Lizenz wird jetzt außerhalb von Dynamics mit einem Lizenzmanager festgelegt, der vom Hersteller der PDF-Komponenten bereitgestellt wird.

Wir haben die Art und Weise geändert, wie ZUGFeRD-Dateien erstellt werden. Da es in vielen Verkaufsrechnungsberichten ein COMMIT gibt, konnte es in älteren Versionen zu Fehlern bei der Erstellung einer Ausgabedatei kommen. Wir prüfen nun, ob die Konvertierung erfolgreich war, bevor wir die Ausgabedatei erstellen.