Anveo EDI Connect / Config / Mappings / Arbeiten mit Befehlen
This is an automatic translation. The original post is available in Englisch.

Arbeiten mit Befehlen

Anveo EDI Connect bietet einen speziellen Type-Linientyp namens Command.

Nach Auswahl des Zeilentyps können Sie angeben, welchen Befehl Sie verwenden möchten. Einige Konverter bieten spezielle Befehle an, die auf der Konverterseite erläutert werden.

Die folgenden Befehle sind in den meisten Konvertern verfügbar:

EXIT

Beenden Sie die Verarbeitung des aktuellen Mappings.

Achtung, während dies das Mapping ohne Fehler beendet, wird das Mapping nicht sinnvoll beendet, z.B. werden noch nicht geschriebene Daten nicht in der Datenbank gespeichert. Seien Sie vorsichtig.

ERROR

Meldet einen Verarbeitungsfehler und bricht die Verarbeitung ab.

Text

Die mehrsprachig aktivierte Fehlermeldung. Sie können folgende Platzhalter im Text für folgende Werte verwenden: %1, %2, %3.

Value 1

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %1 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 2

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 3

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Error Type

Die Art des Fehlers. Sie können wählen zwischen:

Error

Werfen Sie den Fehler und verlassen Sie das Mapping.

Error (Continue)

Protokollieren Sie den Fehler und setzen Sie die Ausführung fort, um auch nach anderen Fehlern zu suchen.

Error Code

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Ein Code zur Identifizierung des Fehlers. Dies kann z.B. verwendet werden, um das Protokoll nach bestimmten Fehlercodes zu filtern.

Register On Table

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Eine Tabelleninstanz, um diesen Fehler zu registrieren. Der Fehler muss eine Child-Mapping-Linie der Tabelleninstanz sein.

User Can Accept Error

Ob der Benutzer den Fehler akzeptieren kann.

TESTFIELD

Vergleicht zwei Werte, unabhängig davon, ob sie gleich sind oder nicht.

Compare Type

Definiert, welche Art von Prüfung durchgeführt werden soll.

Equal

Die beiden angegebenen Werte sollten gleich sein. Einen Fehler auslösen, wenn nicht.

Not Equal

Die Werte sollten nicht gleich sein. Einen Fehler auslösen, wenn sie gleich sind.

Not Blank

Der angegebene Wert sollte einen Wert enthalten. Einen Fehler auslösen, wenn er leer ist.

Less or Equal

Der erste Wert sollte kleiner oder gleich dem zweiten Wert sein. Einen Fehler auslösen, wenn nicht.

Less

Der erste Wert sollte kleiner sein als der zweite Wert. Einen Fehler auslösen, wenn nicht.

Greater or Equal

Der erste Wert sollte größer oder gleich dem zweiten Wert sein. Einen Fehler auslösen, wenn nicht.

Greater

Der erste Wert sollte größer sein als der zweite Wert. Einen Fehler auslösen, wenn nicht.

Value 1

Ein SourceExpr für einen Wert, der bei der Prüfung verwendet werden soll. Verwenden Sie %1 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 2

Ein SourceExpr für einen Wert, der innerhalb der Prüfung verwendet werden soll. Der Wert 2 ist nicht immer verfügbar. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Error Text

Ein mehrsprachiger Text zur Beschreibung des Fehlers. Sie können %1 und %2 als Platzhalter für Wert 1 und Wert 2 verwenden.

Error Type

Welche Art von Fehler sollte ausgelöst werden, wenn der Test nicht erfolgreich ist.

Error

Abbruch der Verarbeitung mit Fehler.

Error (Continue)

Melden Sie Fehler, aber setzen Sie die Verarbeitung fort, um auch andere Fehler zu erkennen.

Warning

Warnung melden, Verarbeitung fortsetzen.

Info

Melden Sie sich als Information an und setzen Sie die Verarbeitung fort.

Error Code

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Ein Code zur Identifizierung des Fehlers. Dies kann z.B. verwendet werden, um das Protokoll nach bestimmten Fehlercodes zu filtern.

Register On Table

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Eine Tabelleninstanz, um diesen Fehler zu registrieren. Der Fehler muss eine Child-Mapping-Linie der Tabelleninstanz sein.

WARNING

Meldet eine Warnung.

Text

Der mehrsprachig aktivierte Text der Logmeldung. Sie können folgende Platzhalter im Text für folgende Werte verwenden: %1, %2, %3.

Value 1

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %1 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 2

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 3

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Error Code

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Ein Code zur Identifizierung des Fehlers. Dies kann z.B. verwendet werden, um das Protokoll nach bestimmten Fehlercodes zu filtern.

Register On Table

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Eine Tabelleninstanz, um diesen Fehler zu registrieren. Der Fehler muss eine Child-Mapping-Linie der Tabelleninstanz sein.

INFORMATION

Berichtet eine Information.

Text

Der mehrsprachig aktivierte Text der Logmeldung. Sie können folgende Platzhalter im Text für folgende Werte verwenden: %1, %2, %3.

Value 1

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %1 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 2

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 3

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Error Code

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Ein Code zur Identifizierung des Fehlers. Dies kann z.B. verwendet werden, um das Protokoll nach bestimmten Fehlercodes zu filtern.

Register On Table

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Eine Tabelleninstanz, um diesen Fehler zu registrieren. Der Fehler muss eine Child-Mapping-Linie der Tabelleninstanz sein.

DEBUG

Protokolliert eine Debug-Information.

Text

Der mehrsprachig aktivierte Text der Logmeldung. Sie können folgende Platzhalter im Text für folgende Werte verwenden: %1, %2, %3.

Value 1

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %1 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 2

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Value 3

Ein SourceExpr für einen Wert, der im Fehlertext verwendet werden soll. Verwenden Sie %2 innerhalb des Textes, um auf diesen Wert zu verweisen.

Error Code

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Ein Code zur Identifizierung des Fehlers. Dies kann z.B. verwendet werden, um das Protokoll nach bestimmten Fehlercodes zu filtern.

Register On Table

Dies ist nur als erweiterte Eigenschaft sichtbar. Eine Tabelleninstanz, um diesen Fehler zu registrieren. Der Fehler muss eine Child-Mapping-Linie der Tabelleninstanz sein.