Anveo EDI Connect / Config / Mappings / Der TEXT-Konverter
This is an automatic translation. The original post is available in Englisch.

Der TEXT-Konverter

Der Textkonverter kann zum Importieren und Exportieren von Textdateien verwendet werden. Der Konverter unterstützt sowohl Dateien mit fester Länge als auch variable Dateien (csv). Es ist auch möglich, datensatzbezogene Datenformate wie VDA zu konvertieren, die am Anfang jedes Datensatzes einen Feldsatztyp haben.

Wir gehen davon aus, dass Sie wissen, wie man mit Mapping-Linien arbeitet und wie man auf die EDI-Eigenschaften zugreift.

Verwendung des Assistenten

Da Textdateien jede Struktur haben können, können wir das Format nicht aus einer Beispieldatei erkennen. Der Textkonverter hat eine begrenzte Unterstützung, um das Mapping aus einer Beschreibungsdatei zu generieren. Um den Assistenten zu verwenden, erstellen Sie zunächst ein Mapping und konfigurieren Sie die Headereigenschaften. Anschließend können Sie den Assistenten starten und eine CSV-Datei der folgenden Struktur verwenden:

Beispiel einer Strukturdatei für die Erstellung eines Text-Mappings

Die erste Spalte Name ist erforderlich, ebenso wie die Kopfzeile. Die Spalten Length und Type sind optional. Es wird erwartet, dass sich die Datei im aktuellen Windows-Locale befindet und nicht unicode-codiert.

Konverterspezifische Befehle

Dieser Konverter unterstützt keine Befehle.

Import / Export

Wir werden die Eigenschaften und Merkmale für Importe und Exporte separat besprechen.

Textdaten importieren

Nach dem Anlegen des Mappings sollten Sie zunächst prüfen, ob die Headereigenschaften korrekt eingestellt sind. Anschließend können Sie mit der Erstellung von Mapping-Linien beginnen, entweder mit Hilfe des Assistenten, wie oben beschrieben, oder indem Sie diese manuell hinzufügen.

Sie können Filter innerhalb von Schreib-Tabellenschleifen verwenden, um einen Datensatz nur dann zu erstellen, wenn die erwarteten Daten bereitgestellt werden. Sie können konfigurieren, ob in den Headereigenschaften mehr als ein Filter aktiviert ist. Dies wird in der Regel verwendet, um z.B. anhand einer Satzart zwischen verschiedenen Strukturen zu unterscheiden.

Wenn Sie Daten in eine Tabelle schreiben müssen, aber nicht mehr als einen Datensatz anlegen wollen, können Sie die Eigenschaft Max. Repeat der Schleife verwenden. Im Textkonverter wird durch die Einstellung dieser Eigenschaft die Anzahl der zu schreibenden Datensätze begrenzt. Der Textkonverter wirft keinen Fehler, wenn die maximale Wiederholungszahl erreicht wird.

Wenn Sie einen Datensatz erstellen müssen und kein entsprechendes Feld in der Datei haben, können Sie einen Trick anwenden: Fügen Sie ein Feld fester Länge der Länge 0 als Kind der Schreib-Tabellenzeile hinzu, um einen Datensatz zu erstellen, ohne sich auf Ist-Daten aus der Datei zu verlassen. Bitte stellen Sie in diesem Fall den Wert der Eigenschaft Max. Repeat auf eins, sonst versucht das Modul, eine unendliche Anzahl von Datensätzen zu erstellen.

Kopfeigenschaften importieren

Direction

Ob Sie Daten importieren oder exportieren möchten. Um eine Textdatei in Microsoft Dynamics 365 Business Central zu importieren, stellen Sie diese auf Import.

Encoding

Die Kodierung, die verwendet werden soll. Bitte beachten Sie, dass die Kodierung begrenzt ist.

Default

Die interne Kodierung, die von Microsoft Dynamics 365 Business Central.

Windows-1252

Verwenden Sie die Windows-Kodierung. Je nach Microsoft Dynamics 365 Business Central-Installation kann es sich um eine andere Codepage als bei Windows-1252 handeln. Wann immer möglich, verwenden wir die interne Kodierung von Microsoft Dynamics 365 Business Central mit dem Namen „Windows“.

MS Dos

Verwenden Sie eine DOS-Codepage.

IBM-500

Wird in neueren Versionen von Microsoft Dynamics 365 Business Central mit Hilfe des ServiceTier nicht unterstützt. Eine alte Mainframe-Codierung. Nicht mehr verwenden.

Default Field Type

Sie können Felder mit fester Länge und Felder, die durch ein oder mehrere Steuerzeichen getrennt sind, in derselben Zuordnung mischen. Diese Eigenschaft gibt den Standardtyp an, so dass Sie ihn nicht in jeder Mapping-Linie auswählen müssen.

Fixed Length

Die Feldlänge muss angegeben werden und ist eine feste Anzahl von Zeichen.

Variable

Das Feld wird durch ein oder mehrere Steuerzeichen abgeschlossen.

Default Limiter

Mit dieser Eigenschaft können Sie globale Standardwerte für das gesamte Mapping angeben. Sie können diese Eigenschaft auf jeder EDI-Mapping-Linie überschreiben. Gibt die Steuerzeichen an, die ein Feld mit variabler Länge beenden. Sie können alle Sonderzeichen verwenden.

Default Length

Mit dieser Eigenschaft können Sie eine Standardlänge für Felder mit fester Länge festlegen. Sie können diesen Wert für jedes einzelne Feld übersteuern.

Alternative Delimiter

Sie können ein alternatives Trennzeichen für Felder variabler Länge angeben. Jedes der Felder in der Zuordnung akzeptiert sowohl das alternative Trennzeichen als auch das normale. Dies ist vor allem für Formate vorgesehen, bei denen dem letzten Feld in einer Datei die Steuerzeichen fehlen oder für Formate, bei denen ein Zeilenumbruch anstelle der Steuerzeichen am Ende eines Feldes verwendet werden kann.

Sie können alle Sonderzeichen verwenden.

Table Check All Children

Diese Eigenschaft ist neu in Anveo EDI Connect 4.00.
In Versionen vor Version 4.00 war diese Eigenschaft nur intern verfügbar und nicht immer korrekt eingestellt.

Sie können festlegen, ob das Modul eine Schleife akzeptiert, wann der erste Filter erfolgreich geprüft wurde oder ob es auch nach anderen Filtern suchen soll. Da der Textkonverter nicht die gesamte untergeordnete Mapping-Linienstruktur ausführt, muss die Überprüfung mehrerer Filter mit Vorsicht durchgeführt werden.

Linieneigenschaften importieren

Nachdem Sie eine EDI-Mapping-Linie angelegt haben, können Sie die Eigenschaften konfigurieren. Wir zeigen nur die Eigenschaften für EDI-Mapping-Linien mit der Type-Eigenschaft auf Data, da sich die anderen Eigenschaften wie in jedem anderen Mapping verhalten.

Field Name

Der Name wird in der EDI-Mapping-Linie als erste Spalte angezeigt. Aus technischer Sicht hat dies keine Auswirkungen auf das Mapping, aber wir empfehlen, es auf den Feldnamen gemäß eventuell vorhandener Dokumentation zu setzen oder einen sinnvollen Namen für das Feld auf andere Weise zu verwenden.

Field Type

Sie können angeben, ob das Feld eine feste Länge hat oder durch ein Steuerzeichen getrennt ist.

Variable

Das Feld wird durch ein oder mehrere Steuerzeichen abgeschlossen.

Fixed Length

Das Feld hat eine feste Länge.

Delimiter

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt die Steuerzeichen an, die ein Feld mit variabler Länge beenden. Sie können alle Sonderzeichen verwenden.

Alternative Delimiter

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt ein alternatives Steuerzeichen an, das ein Feld variabler Länge beendet. Sie können alle Sonderzeichen verwenden.

Start Escape

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt ein Start-Escape-Zeichen an. Zwischen den Zeichen Start Escape und End Escape sind Steuerzeichen erlaubt, die normalerweise das Feld variabler Länge beenden würden.

End Escape

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt ein Ende des Escape-Zeichens an. Zwischen den Zeichen Start Escape und End Escape sind Steuerzeichen erlaubt, die normalerweise das Feld variabler Länge beenden würden.

Length

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Fixed Length gesetzt ist. Gibt die Anzahl der Zeichen an, die gelesen werden sollen.

DestExpr

Sie können angeben, wo der Wert des Feldes gespeichert werden soll. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt mit dem Zielausdruck. Wir haben die Bedeutung von Filtern beim Textimport am Anfang des Importabschnitts in diesem Kapitel besprochen.

Not Empty

Ob das Feld akzeptiert wird, wenn es keinen Wert hat. Sie können dies in Kombination oder alternativ zu einem Filter verwenden, um die Daten nur dann zu importieren, wenn ein Wert vorhanden ist.

Format Type

Sie können den Datentyp der Daten auswählen, die Sie importieren möchten.

Die folgenden Werte sind verfügbar:

Auto

Das Feld wird automatisch interpretiert, basierend auf dem Zieldatentyp.

Date

Die Daten werden als Datum interpretiert. Sie können das Format mit der Eigenschaft Format String angeben.

Time

Die Daten werden als Zeitinformation interpretiert. Sie können das Format mit der Eigenschaft Format String angeben.

Date/Time

Die Daten werden als Datum/Uhrzeit-Informationen interpretiert. Sie können das Format mit der Eigenschaft Format String angeben.

Value Translation

Unterstützt von Anveo EDI Connect 4.01 (hinzugefügt in 4.00.12, erfordert aber eine Neuinstallation der Moduloptionen)

Wir empfehlen dringend, den Originalwert zu speichern, ohne ihn in eine Puffertabelle zu übersetzen.

Manchmal möchten Sie einen importierten Wert direkt in einen anderen übersetzen. Bei dieser Formatart werden die Daten über eine Wertübersetzung interpretiert. Über die Eigenschaft Value Translation können Sie festlegen, welche Übersetzung verwendet werden soll.

Format String

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type gesetzt ist. Gibt die Zeichenkette für das Datums-/Uhrzeitformat an, wie beim Arbeiten mit Datums-/Uhrzeitformatzeichenketten beschrieben.

Value Translation

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf den Wert Value Translation gesetzt ist. Gibt die Wertübersetzung an, die zur Interpretation der eingehenden Daten verwendet werden soll. Die Längenprüfung wird vorher durchgeführt, so dass Sie den Wert vor der Übersetzung abschneiden können.

Mit Vorsicht verwenden. Wir empfehlen, den Originalwert nach Möglichkeit in einer Puffertabelle zu speichern und durch Nachbearbeitung zu übersetzen.

Exportieren von Textdaten

Um Daten zu exportieren, stellen Sie sicher, dass die Mapping-Kopfeigenschaft Direction auf Export gesetzt ist, und konfigurieren Sie zuerst die Kopfeigenschaften. Anschließend können Sie die Zeilen entweder wie oben beschrieben mit dem Assistenten erstellen oder jede Zeile von Hand hinzufügen.

Eigenschaften des Exportkopfes

Direction

Ob Sie Daten importieren oder exportieren möchten. Um Daten aus Microsoft Dynamics 365 Business Central in eine Textdatei zu exportieren, setzen Sie diese auf Export.

Encoding

Die Kodierung, die verwendet werden soll. Bitte beachten Sie, dass die Kodierung begrenzt ist.

Default

Die interne Kodierung, die von Microsoft Dynamics 365 Business Central.

Windows-1252

Verwenden Sie die Windows-Kodierung. Je nach Microsoft Dynamics 365 Business Central-Installation kann es sich um eine andere Codepage als bei Windows-1252 handeln. Wann immer möglich, verwenden wir die interne Kodierung von Microsoft Dynamics 365 Business Central mit dem Namen „Windows“.

MS Dos

Verwenden Sie eine DOS-Codepage.

IBM-500

Wird in neueren Versionen von Microsoft Dynamics 365 Business Central mit Hilfe des ServiceTier nicht unterstützt. Eine alte Mainframe-Codierung. Nicht mehr verwenden.

Default Field Type

Sie können Felder mit fester Länge und Felder, die durch ein oder mehrere Steuerzeichen getrennt sind, in derselben Zuordnung mischen. Diese Eigenschaft gibt den Standardtyp an, so dass Sie ihn nicht in jeder Mapping-Linie auswählen müssen.

Fixed Length

Die Feldlänge muss angegeben werden und ist eine feste Anzahl von Zeichen.

Variable

Das Feld wird durch ein oder mehrere Steuerzeichen abgeschlossen.

Default Limiter

Mit dieser Eigenschaft können Sie globale Standardwerte für das gesamte Mapping angeben. Sie können diese Eigenschaft auf jeder EDI-Mapping-Linie überschreiben. Gibt die Steuerzeichen an, die ein Feld mit variabler Länge beenden. Sie können alle Sonderzeichen verwenden.

Default Length

Mit dieser Eigenschaft können Sie eine Standardlänge für Felder mit fester Länge festlegen. Sie können diesen Wert für jedes einzelne Feld übersteuern.

Fallback Communication Channel

Diese Eigenschaft wurde in Anveo EDI Connect 4.00 umbenannt und der Wert ist nun optional. Zuvor mussten Sie einen Wert setzen, auch wenn er nie verwendet wurde. Der bisherige Name war Communication Channel. Die allgemeine Logik hat sich nicht geändert.

Gibt einen EDI Datenübertragungskanal an, der zum Senden der ausgehenden Daten verwendet wird, sofern er nicht zuvor angegeben wurde. Sie können dies aus C/AL- und AL-Code, früheren Mappings übersteuern und über EDI Geschäftsvorfälle spezifizieren. Diese Eigenschaft wird nur als Fallback verwendet, wenn nicht zuvor der Kommunikationskanal eingestellt wurde.

Send Channel After Convert

Ob die Daten nach der Konvertierung dieses Mappings automatisch gesendet werden sollen. In der Regel ist es eine gute Idee, die Daten automatisch zu versenden.

Fallback Receiver Partner

Diese Eigenschaft wurde in Anveo EDI Connect 4.00.11 umbenannt, um die Funktionalität besser zu beschreiben. Der bisherige Name war Receiver Party. Die Logik hat sich nicht geändert.


Gibt einen EDI Kommunikationspartner an, der als Empfänger für ausgehende Daten verwendet wird, sofern er nicht vorher angegeben wurde. Sie können dies aus C/AL- und AL-Code, früheren Mappings übersteuern und über EDI Geschäftsvorfälle spezifizieren. Diese Eigenschaft wird nur als Fallback verwendet, wenn kein Partner vorher gesetzt wurde.

Linieneigenschaften exportieren

Nachdem Sie eine EDI-Mapping-Linie angelegt haben, können Sie die Eigenschaften konfigurieren. Wir zeigen nur die Eigenschaften für EDI-Mapping-Linien mit der Type-Eigenschaft auf Data, da sich die anderen Eigenschaften wie in jedem anderen Mapping verhalten.

Field Name

Der Name wird in der EDI-Mapping-Linie als erste Spalte angezeigt. Aus technischer Sicht hat dies keine Auswirkungen auf das Mapping, aber wir empfehlen, es auf den Feldnamen gemäß eventuell vorhandener Dokumentation zu setzen oder einen sinnvollen Namen für das Feld auf andere Weise zu verwenden.

Field Type

Sie können angeben, ob das Feld eine feste Länge hat oder durch ein Steuerzeichen getrennt ist.

Variable

Das Feld wird durch ein oder mehrere Steuerzeichen abgeschlossen.

Fixed Length

Das Feld hat eine feste Länge.

Delimiter

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt die Steuerzeichen an, die ein Feld mit variabler Länge beenden. Sie können alle Sonderzeichen verwenden.

Start Escape

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt ein Start-Escape-Zeichen an, das vor die Daten geschrieben wird.

End Escape

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Gibt ein Ende des Escape-Zeichens an. Dieses Zeichen wird nach den Daten, vor dem Delimiter, geschrieben.

Length

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Fixed Length gesetzt ist oder die Eigenschaft Length Validation auf ein Variablenfeld gesetzt ist. Gibt die Anzahl der Zeichen an, die geschrieben werden sollen. Sie können das Füllzeichen mit der Eigenschaft Pad Char angeben.

SourceExpr

Sie können angeben, woher der Wert kommt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt mit dem Quellausdruck.

Format Type

Sie können den Datentyp der Daten auswählen, die Sie importieren möchten.

Die folgenden Werte sind verfügbar:

Auto

Das Feld wird automatisch formatiert, basierend auf dem Quelldatentyp.

NAV Format String

Sie können eine Formatzeichenkette verwenden, wie Sie sie für die Microsoft Dynamics 365 Business Central eingebaute AL / C/AL Funktion FORMAT verwenden können.

Date

Die Daten werden als Datum formatiert. Sie können das Format mit der Eigenschaft Format String angeben.

Time

Die Daten werden als Zeitinformation formatiert. Sie können das Format mit der Eigenschaft Format String angeben.

Date/Time

Die Daten werden als Datum/Uhrzeit-Informationen formatiert. Sie können das Format mit der Eigenschaft Format String angeben.

Number

Die Daten werden als Zahlenwert formatiert.

Format String

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Datum/Uhrzeit oder NAV-Formatstring eingestellt ist.

Wenn die Eigenschaft Format Type auf NAV Format String gesetzt ist, können Sie die Formatzeichenfolge eingeben, wie in der AL / C/AL Hilfe beschrieben.

Wenn auf Datum/Uhrzeit eingestellt, können Sie eine Formatzeichenfolge eingeben, wie beim Arbeiten mit Datum/Uhrzeit-Formatzeichenketten beschrieben.

Blank Zeros

Wenn verfügbar, legt sie fest, dass leere Werte als leeres Feld anstelle der standardmäßigen leeren Darstellung ausgegeben werden sollen.

Decimal Character

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Number gesetzt ist. Gibt an, welches Zeichen als Dezimaltrennzeichen verwendet werden soll.

Thousands Separator Character

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Number gesetzt ist. Ob Tausende getrennt werden sollen und ob, welches Zeichen verwendet werden soll.

Max. Decimal Places

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Number gesetzt ist. Die maximale Anzahl der Dezimalstellen, die ausgegeben werden sollen.

Min. Decimal Places

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Number gesetzt ist. Die minimale Anzahl der Dezimalstellen, die in der Ausgabe sein sollen. Dadurch werden die fehlenden Stellen automatisch mit Nullen gefüllt.

Sign

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Number gesetzt ist. Ob das positive/negative Vorzeichen ausgegeben werden soll.

Negative Only

Geben Sie nur das „-„-Zeichen aus.

Always

Geben Sie das „+“ und „-“ Zeichen aus.

Sign after Value

Nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Format Type auf Number gesetzt ist. Ob das Zeichen nach den Zahlen gesetzt werden soll.

Length Validation

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Variable gesetzt ist. Die möglichen Aktionen werden zwischen den Konvertern geteilt, in diesem Konverter können Sie einen anderen Feldtyp
für Felder mit fester Länge verwenden. Die folgenden Werte sind erlaubt:

Ignore

Überprüfen Sie nicht die Länge der Ausgabe.

Max (Error)

Legen Sie einen Fehler an, wenn der Wert länger als erlaubt ist.

Max (Truncate with Warning)

Erstellen Sie eine Warnung, wenn der Wert länger als erlaubt ist, und kürzen Sie die Ausgabe auf die zulässige Länge.

Max (Truncate)

Trunkieren Sie den Wert, wenn er länger als erlaubt ist.

Max (Truncate…)

Trunkieren Sie den Wert, ist er länger als erlaubt und fügen Sie „….“ am Ende hinzu, um anzuzeigen, dass der Wert nicht vollständig ist.

Exact (Error)

Erstellen Sie einen Fehler, wenn die Ausgabe nicht die angegebene Länge hat.

Exact (Truncate/Pad with Warning)

Trunkieren oder füllen Sie den Wert, wenn er nicht die angegebene Länge hat, und erstellen Sie eine Warnung.

Exact (Pad)

Legen Sie einen Fehler an, wenn der Wert länger als erlaubt ist. Füllen Sie den Wert, wenn er zu kurz ist.

Exact (Truncate/Pad)

Trunkieren oder ergänzen Sie den Wert auf die angegebene Anzahl von Zeichen.

Alignment

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Fixed Length gesetzt ist oder
die Eigenschaft Length Validation auf Pad der Ausgabe. Wo die Ausgabe ausgerichtet werden soll, wenn der Wert kürzer ist als die auszugebende Zeichenanzahl.

Auto

Ausrichten in Abhängigkeit vom Datentyp des Quellausdrucks.

Left

Richten Sie den Wert links aus. Das bedeutet, dass der Wert zuerst ausgegeben wird und anschließend das Füllzeichen zum Füllen des Feldes verwendet wird.

Right

Beginnen Sie mit dem Padding und geben Sie den Wert rechtsbündig aus.

Pad Character

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn die Eigenschaft Field Type auf Fixed Length oder die Eigenschaft Length Validation auf Auffüllen der Ausgabe eingestellt ist. Welches Zeichen sollte für das Padding verwendet werden, wenn der Wert nicht lang genug ist.